1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bahnhofsumfeld wird aufgehübscht

  6. >

Weitere Baustelle in Höxter: Neugestaltung startet nach Kanalbauarbeiten in der Uferstraße und Weserstraße

Bahnhofsumfeld wird aufgehübscht

Höxter

Mit der Umgestaltung des Bahnhofsbereichs und der Sperrung der Weserbrücke werden der Regen- und Schmutzwasserkanal in der Uferstraße und Weserstraße (L 755) bis zur Einmündung in die Straße „An der Kilianikirche“ Ecke Historisches Rathaus erneuert. Darüber informiert die Stadt Höxter. Beide Kanäle weisen erhebliche Schäden auf und werden insofern auf einer Länge von 160 Metern und einer Tiefe von fünf Metern neu verlegt.

Der Bahnhof und auch das Umfeld werden neu gestaltet. Zunächst beginnen jedoch Kanalbauarbeiten in der Uferstraße und Weserstraße. Foto: Stadt Höxter

Die Baumaßnahme wird von dem Bauunternehmen Nolte aus Beverungen durchgeführt. Mit der Sperrung der Weserbrücke durch den Landesbetrieb Straßenbau NRW am 11. April wird mit den Kanalbauarbeiten im Bereich der Einmündung Weserstraße in die Straße „An der Kilianikirche“ begonnen. Die Arbeiten am Kanal sollen bis Ende Juni abgeschlossen sein. Im Anschluss beziehungsweise auch schon während dieser Arbeiten wird die Firma Nolte im Auftrag der Stadt Höxter mit dem angekündigten Umbau des Bahnhofsumfeldes beginnen.

Aufgrund der örtlichen Verhältnisse sowie der Lage des Kanals im Straßenbereich werden sich Verkehrseinschränkungen nicht vermeiden lassen. Die Arbeiten in der Weserstraße bis zur Einmündung in die Straße „An der Kilianikirche“ können nur unter einer Vollsperrung durchgeführt werden. Die Uferstraße ist vorerst bis zur Sackstraße befahrbar, so dass die Tiefgarage Uferstraße weiterhin über die Wegetalstraße erreichbar ist. Der von dort abfließende Verkehr, wird über die Stummrigestraße geführt. Für Verkehrsteilnehmende mit dem Ziel Parkhaus Bachstraße wird innerstädtisch, beginnend auf der Entlastungsstraße, eine Umleitungsstrecke ausgeschildert.

Während der Kanalbaumaßnahmen und der geplanten Sperrung der Weserbrücke ist die rettungsdienstliche Notfallversorgung im Bereich der Samtgemeinde Boffzen weiterhin gewährleistet. Wie bereits bei der ersten Vollsperrung der Weserbrücke vor einigen Jahren wird die Versorgung durch den Rettungsdienst der Stadt Höxter durchgeführt. In enger Abstimmung mit dem Kreis Höxter als Träger des Rettungsdienstes wird ein auf der anderen Weserseite im Bereich der ehemaligen Tankstelle „Star“ positionierter Brücken-RTW dafür verwendet. Dieser wird weiterhin durch eine Besatzung der Rettungswache Höxter im Bedarfsfall besetzt und dadurch eine sonst durch die Sperrung der Weserbrücke verlängerte Eintreffzeit kompensiert. Es handelt sich dabei um einen zur Verfügung gestellten Rettungswagen des Landkreises Holzminden.

Mit Beginn der Baumaßnahmen ergeben sich auch veränderte Abfahrtspositionen der Busse und des Holibri am Bahnhof Rathaus. Hierauf weist der Nahverkehrsverbund Paderborn-Höxter hin. Ein Halteplatz für Taxen bleibt unverändert am Bahnhofsvorplatz bestehen.

Ab dem 11. April bis voraussichtlich Juli/August kann der Regionalbusverkehr nicht mehr den Bussteig direkt vor dem Bahnhof anfahren. Stattdessen werden die Linien R91, R21, HX4, 596, 597, 598 an Ersatzhaltestellen im Wendehammer der Uferstraße halten, welcher sich in südlicher Richtung befindet. Die R22 fährt weiterhin an dem bisherigen Steig ab. Da die Uferstraße in Richtung Weserstraße voll gesperrt wird, müssen die Busse des Regionalverkehrs anschließend aus der Stummrigestraße in Richtung B64 fahren. Somit können die Haltestellen Höxter, Marktstraße sowie die Haltestelle Höxter, Stadthaus, Fahrtrichtung stadtauswärts, nicht bedient werden.

Der Holibri-Shuttle fährt während der Sperrung des Bahnhofsvorplatzes ebenfalls im Wendehammer in Höhe der Radabstellanlage nahe dem ehemaligen Bahnhofsgebäude ab.

Sobald dieser Bauabschnitt fertiggestellt ist, müssen die Abfahrtspositionen der Busse erneut verlegt werden. Eine erneute Mitteilung mit den genauen Details folgt.

Die Bauleitung für die Kanalbauarbeiten obliegt Catharina Kreuzer. Sie ist bei der Stadtentwässerung Höxter, Corveyer Allee 21, oder telefonisch unter der Nummer 05271/ 6 999 662 zu erreichen und steht für weitere Auskünfte, vor allem auch während der Bauarbeiten, zur Verfügung. Für die später vorgesehene Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes liegt die Bauleitung bei der der Stadt Höxter.

Die Stadt Höxter und die Stadtentwässerung Höxter bitten um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen Erschwernisse und Behinderungen.

Startseite
ANZEIGE