Bank für Kirche und Caritas ist mit Corona-Geschäftsjahr 2020 zufrieden – Kundenkreditgeschäft wächst stark

Bank zahlt zehn Prozent Dividende

Paderborn

Vorstand und Aufsichtsrat der Bank für Kirche und Caritas haben sich jetzt im Hauptgebäude zur Generalversammlung versammelt, die wie wie im Vorjahr digital abgehalten wurde. „Aufgrund der ungewöhnlichen Voraussetzungen sind wir mit dem Geschäftsjahr 2020 zufrieden“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bank für Kirche und Caritas (BKC) Dr. Richard Böger.

Über eine rege Teilnahme an der Generalversammlung freuten sich (von links): Jürgen Reineke, Vorstandsmitglied der BKC, aus dem Aufsichtsrat Karl Auffenberg, Schwester Angelika Hellbach, Dr. Georg Rüter und Dr. Richard Böger, Vorstandsvorsitzender der BKC. Foto:

Mitglieder und Gäste konnten sich über das Internet einloggen und die Veranstaltung live am Computer verfolgen. Die Veranstaltung wurde von einem Kamerateam aufgezeichnet.

Böger gab einen volkswirtschaftlichen Gesamtüberblick und warb dafür, dass der Staat die Binnennachfrage durch zusätzliche Ausgaben oder Steuererleichterungen stützen sollte, solange die Zahlen am Arbeitsmarkt sich nicht erholt hätten. „Wichtig sind Investitionen in Klimaschutz, Bildung und digitale Infrastruktur, um Deutschland für das nächste Jahrzehnt fit zu machen“, sagte Böger.

Die Bank werde auch in diesem Jahr die Herausforderungen der Corona-Pandemie bestehen. Im Kundenkreditgeschäft sei das Geldinstitut erfreulicherweise stark um 17 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro gewachsen. Um die Ertrags­lage dauerhaft zu sichern, habe man das Kredit­geschäft ausgeweitet und gebe zusätzliche Darlehen nicht nur an Kunden aus Kirche und Caritas, sondern auch an ausgewählte bonitätsstarke Kunden heraus.

Die anstehenden Beschlüsse und die Wahl zum Aufsichtsrat konnten von den Mitgliedern in einer virtuellen Wahlkabine durchgeführt werden. Die Feststellung des Jahresabschlusses und die vorgeschlagene Verwendung des Jahresüberschusses wurden laut der Bank einstimmig angenommen. Nachdem die Bank sich 2020 der Empfehlung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) an alle Banken in Europa beugte, keine Dividende auszuschütten, können sich die Mitglieder nun über eine Dividende von zehn Prozent freuen. „Hierbei entfallen gedanklich 5 Prozent auf das Jahr 2019 und 5 Prozent auf 2020“, teilte die Bank mit.

Der turnusmäßig aus dem Aufsichtsrat ausscheidende Vorsitzende Dr. Georg Rüter wurde nach Vorschlag zur Wiederwahl mit großer Mehrheit bestätigt. Gastreferent Professor Dr. Ottmar Edenhofer vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung war zugeschaltet und habe die Teilnehmer mit seinem Vortrag über Entwicklungen, Chancen und Schwierigkeiten der Klimapolitik überzeugt.

Daten & Fakten

Bank für Kirche und Caritas eG ist am Standort Paderborn mit rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von 5,6 Mrd. Euro eine der Vorreiterinnen im Markt ethisch-nachhaltiger Geldanlagen. Bereits 2003 wurden die Eigenanlagen und sämtliche Bankprodukte mit einer ethisch-nachhaltigen Anlagestrategie verknüpft. Die Bank betreut vorrangig kirchliche und karitative Einrichtungen der katholischen Kirche und deren hauptamtliche Mitarbeiter.

Startseite