1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. „Bankfiliale auf drei Achsen“ erreicht Dörfer

  6. >

Premierenfahrt: „Verbund Volksbank OWL“ startet Heimat-Tour im Kreis Höxter – Ab August ist der hochmoderne „Service-Bus“ regelmäßig im Einsatz

„Bankfiliale auf drei Achsen“ erreicht Dörfer

Kreis Höxter/Brenkhausen

Hier sitzt der Chef bei der Eröffnungsfahrt noch selbst am Steuer – und zwar in der aktuell ersten „mobilen Bankfiliale“ in OWL. Das blau-weiße Spezialfahrzeug ist knapp neun Meter lang und mit neuester Bank-Technik ausgestattet.

Von Harald Iding

Ina Kreimer (Vorstandsmitglied, zuständig für die Region Höxter) und Ansgar Käter (Vorstandsvorsitzender der „Verbund Volksbank OWL“) heißen in Höxter-Brenkhausen vor dem blau-weißen „Service-Bus“ mit einem Rosen-Gruß die Kunden willkommen. Foto: Harald Iding

„Wir sind stolz darauf, damit auch unsere Verbundenheit zu den Menschen im Kreis Höxter deutlich machen zu können“, sagte Ansgar Käter, Vorstandsvorsitzender der „Verbund Volksbank OWL“, am Donnerstag (29. Juli) dem WESTFALEN-BLATT. „Und ich darf sagen: Das ist überhaupt meine erste Filialeröffnung. Wir investieren gerne in die Nähe zu den Menschen, darüber freuen sich auch unsere Mitarbeiter“, weiß Käter. Zahlreiche Gäste warteten in Brenkhausen (Schelpestraße/Ecke Blumenstraße) auf die Ankunft der „Filiale auf drei Achsen“. Nach der Eröffnungstour werden sich im Kulturland unter anderem Katrin Zurbonsen und Inka Kunjan um die Anliegen der Volksbank-Kunden vor Ort kümmern. „Ich mache gerade meinem C1-Führerschein – also für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen. Den brauche ich nämlich, um die rollende Bank ebenfalls steuern zu dürfen“, verrät die 25-jährige Kunjan mit einem Lächeln.

Dann bemerkt sie die 85-jährige Marlies Galler und hilft ihr gleich mit dem Rollator über die gelbe Rampe hinauf in den lichtdurchfluteten „Beratungsraum“ mit Computer, Lüftungsanlage und Lesegerät für Überweisungen („Giro-Scanbox“). „Das ist gut, dass ich die Bank wieder in Brenkhausen habe“, schwärmt die Seniorin. In Höxter sei derzeit alles eine „große Baustelle“, da komme sie mit ihrem Rollator nicht gut zurecht. „Dieser Service hier bei mir vor Ort ist dann doch viel besser für mich“, gesteht Galler.

Lobende Worte findet auch Kreisheimatpfleger Hans-Werner Gorzolka aus Ovenhausen, wo die „mobile Filiale“, die mit dem neuesten und sichersten Geldautomaten am Markt ausgestattet sei, ab August jeden Donnerstag (direkt nach Brenkhausen) von 13.30 Uhr bis 15 Uhr vor Ort sein wird.

„Die Dörfer stehen vor großen Herausforderungen – der Dreiklang der Kritik lautet meist: die Schule ist zu, der Pastor weg und die Bankfiliale dicht. Wenn dank dieser Idee der Volksbank die Dörfer wieder etwas zurück bekommen, dann ist das ein echter Fortschritt und eine Initiative, die ich nur begrüßen kann.“

Alles, was die Ortschaften des Kreises in ihrer Eigenständigkeit stärke, müsse man gutheißen. Vorstandsmitglied Ina Kreimer saß bei der Ankunft des „Volksbank-Busses“ gleich vorne neben Käter und wird auf der „Heimat-Tour“ auch selbst einmal das 160-PS-Gefährt steuern. „Ich mag einfach die Region. Die Menschen im Kreis Höxter haben mich als Rheinländerin, die selbst in einem Dorf aufgewachsen ist, sehr herzlich empfangen.“ Mit der neuen „Filiale“, die im Kulturland nun immer donnerstags und freitags unterwegs sein wird, könne man den persönlichen Draht zum Kunden halten und ein attraktives Servicepaket anbieten. Die Idee zum „Service-Mobil“ (Gesamtgewicht etwa 6,5 Tonnen) hatte Käter Anfang 2020: „Wir bringen damit Mobilität in die Orte. Es ist eine Lösung, die aus unserer Sicht zum Jahr 2021 passt. Wir wollen als Regionalbank weiter Flagge in der Region zeigen und investieren daher bewusst in die Nähe!“

Auch die vielen digitalen Angebote der Bank würden über den neuen Bus vermittelt. „Wir halten damit weiter den Kontakt zum Kunden, das ist uns wichtig – eben lokal und digital“.

Auf dem Dach sind Solar-Module verbaut. Die Klimaanlage und andere Geräte würden darüber „gespeist“. Käter: „Wir warten nun die Resonanz der nächsten Monate ab und ziehen dann eine erste Bilanz.“ Übrigens: Es sei die „88. Filiale“ der Verbund Volksbank OWL – und völlig neu in ihrer Art.

Startseite