1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bei Familien und Paaren beliebt

  6. >

Im Baugebiet der ehemaligen Auguste-Viktoria-Klinik in Bad Lippspringe entstehen 36 Wohnhäuser

Bei Familien und Paaren beliebt

Bad Lippspringe

An der ehemaligen Auguste-Viktoria-Klinik (AVK) ist mit dem Bau der ersten von 36 Wohnhäusern begonnen worden. In der Mehrzahl sollen hier schmucke Einfamilienhäuser entstehen.

Von Klaus Karenfeld

Im neuen Baugebiet an der ehemaligen Auguste-Viktoria-Klinik herrscht bereits emsige Bautätigkeit. Foto: Klaus Karenfeld

Die Grundstücke sind zwischen 461 und 891 Quadratmeter groß und befinden sich in dem Teil des AVK-Geländes, das an die Vom-Stein-Straße angrenzt. Der Quadratmeterpreis orientierte sich nach Aussage der Stadtverwaltung an dem zum Verkaufszeitraum gültigen Bodenrichtwert, der je nach Lage zwischen 230 und 270 Euro variierte. In dem Preis enthalten waren auch die Erschließungskosten.

Das Areal an der Auguste-Viktoria-Klinik liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplans 64a. Der erlaubt ausschließlich den Bau von ein- und zweigeschossigen Wohngebäuden. In der Mehrzahl handelt es sich dabei um Einfamilienhäuser, es gibt aber auch einige wenige Doppelhäuser. Und noch etwas sieht der Bebauungsplan vor: Pro Einfamilienhaus oder Doppelhaushälfte sind maximal zwei Wohneinheiten erlaubt.

Ein Großteil der AVK-Grundstücke unterliegt der dort geltenden Denkmalbereichssatzung. Die schreibt unter anderem vor, dass für die Dächer nur rote Dachpfannen verwendet werden dürfen. Der Außenputz ist in einer hellen Farbe zu halten. Vorgärten mit Schotter- und Kiesflächen sind zwar nicht ausdrücklich verboten, gelten aber als nicht erwünscht. Photovoltaikanlagen dürfen ausschließlich an der Häuserseite installiert werden, die nicht dem historischen Klinikgebäude direkt gegenüber liegt.

Der Bebauungsplan 64a macht weitere konkrete Aussagen und Vorgaben. Die neu überarbeitete Stellplatzsatzung der Stadt Bad Lippspringe ist darin beispielsweise berücksichtigt. Und das bedeutet konkret: Je Einfamilienhaus sind auf einem Baugrundstück zwei Pkw-Stellplätze nachzuweisen.

Für Mehrfamilienhäuser und Einliegerwohnungen bis 67 Qua­dratmeter Wohnfläche sieht die Satzung einen Stellplatz je Wohnung vor. Ist die Wohnung bis zu 97 Quadratmeter groß, müssen 1,5 Pkw-Stellplätze nachgewiesen werden, und ab 98 Quadratmeter sind es zwei Stellplätze je Wohnung.

Unter den Grundstückskäufern befanden sich viele Familien und junge Paare. Deshalb soll nach dem geplanten Umbau auch ein viergruppiger Kindergarten im ehemaligen Klinikgebäude mit untergebracht werden.

Der offizielle Startschuss für das neue Baugebiet ist im Juli gefallen, seitdem herrscht im Schatten der AVK rege Bautätigkeit. Wie Fachbereichsleiterin Tanja Berghahn-Macken gegenüber dieser Zeitung erläuterte, befinden sich aktuell bereits 14 Wohnhäuser im Bau. Die restlichen Häuser müssen – wie vertraglich festgelegt – bis zum 31. Dezember 2023 bezugsfertig sein. Ist das nicht der Fall, geht das betreffende Areal an die Stadt Bad Lippspringe zurück und wird neu vergeben.

Um den Bau der 36 Wohnhäuser realisieren zu können, musste der angrenzende Friedhofparkplatz in die Nähe des Nachbargrundstücks verlegt werden (90-Grad-Drehung). An der Zahl von 56 Stellplätzen hat sich dagegen nichts geändert.

Wie geplant, wurde im Baugebiet an der Auguste-Viktoria-Klinik kein Regenwasserkanal verlegt. Stattdessen soll das anfallende Niederschlagswasser auf dem Grundstück selbst versickern, und zwar über ausreichend große Versickerungsanlagen. Übrigens: Die Erschließung des neuen Baugebiets erfolgt über eine acht Meter breite Straße (zurzeit Baustraße), die dem Gründer der Auguste-Viktoria-Klinik, Professor Otto Rapmund, gewidmet ist.

Startseite