1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Beliebte Lehrerin gestorben

  6. >

Ute Kirchner verstand es, an der Hauptschule Schloß Holte-Stukenbrock Schüler zu motivieren und Eltern einzubinden

Beliebte Lehrerin gestorben

Schloß Holte-Stukenbrock

Nach langer schwerer Krankheit ist im Alter von 83 Jahren die Lehrerin Ute Kirchner gestorben. Sie hatte ihren Dienst 1963 an der Evangelischen Volksschule Stukenbrock begonnen. Nach der Auflösung dieser Schule unterrichtete sie bis zur Pensionierung im Jahre 1999 an der Hauptschule Stukenbrock beziehungsweise an der Lisa-Tetzner-Schule Schloß Holte-Stukenbrock.

Im Alter von 83 Jahren ist am Donnerstag Ute Kirchner gestorben. Foto: Heribert Faupel

„Wir nehmen Abschied von einer Pädagogin, die gleichermaßen geschätzt und beliebt war bei der Schülerschaft, der Elternschaft und im Kollegium. Kraft schöpfte Frau Kirchner aus ihrem unerschütterlichen Glauben an Gott“, so Manfred Büngener, der lange Leiter der Hauptschule war. „Mit Freude und großer Begeisterung schaffte Ute Kirchner es immer wieder, ihre Schülerschaft zu motivieren. Sie weckte Neugierde besonders im Biologieunterricht und lehrte die Schüler selbstständig zu arbeiten. Mit entdeckendem Lernen brachte die Pädagogin die Schülerinnen und Schüler zu tollen Erfolgen.“

Die Kreativität ihrer Schüler habe sie besonders auch im künstlerischen Bereich gefördert. Freiwillig kamen sie am Nachmittag zur Theaterprobe. Die schauspielerischen Leistungen konnte man unter anderem an „Bunten Abenden“, an Elternnachmittagen oder während weiterer außerschulischer Veranstaltungen bewundern.

„Für Neues war sie stets offen. So übernahm sie mit viel Eifer den ersten Englischunterricht an der Hauptschule und begleitete jahrelang die Klassenfahrten der Abschlussklassen nach England. Sie wurden zu Highlights des Schullebens der Hauptschüler. Aber auch die anderen Klassenfahrten mit Ute Kirchner – oft mit Unterstützung von Eltern und anschließender Dokumentation – begeisterten die Schülerinnen und Schüler. Gerade die Eltern in die Schule mit einzubeziehen, gelang ihr immer wieder“, schreibt Manfred Büngener in seinem Nachruf auf die Lehrerin.

Wie sehr die Schüler sie liebten, zeige die häufige Wahl zur Vertrauenslehrerin und die dauerhafte Verbindung zwischen ihr und ihren ehemaligen Schülern weit über die Zeit nach der Schulentlassung hinaus.

Am Donnerstag, 14. April, um 11 Uhr werden Kollegen und ehemalige Schüler auf dem Friedhof in Stukenbrock Abschied nehmen und Ute Kirchner das letzte Geleit geben.

Startseite
ANZEIGE