1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Benteler präsentiert Visionen

  6. >

Anlässlich der IAA stellt das Paderborner Unternehmen innovative Lösungen vor: Mehr Schutz bei Frontalunfällen

Benteler präsentiert Visionen

Paderborn

Passend zur Internationalen Automobil-Ausstellung in München, der IAA, hat der Paderborner Automobilzulieferer Benteler innovative Projekte und Ansätze vorgestellt. Ziel sei es, Mobilität leichter, sicherer und nachhaltiger zu gestalten, teilt das Unternehmen mit.

Die sogenannte People-Mover-Lösung für autonome Minibusse ermöglicht einen umweltfreundlichen Transport von bis zu 22 Personen. Foto: Benteler

Anlässlich der Automesse in München, die am Sonntag zu Ende ging, präsentierte Benteler unter anderem eine Innovation, die einen erhöhten Schutz bei Frontalunfällen verspricht.

Im Bereich Elektromobilität präsentierte Benteler mit dem Benteler Electric Drive System (BEDS) außerdem eine serienreife, skalierbare Plattformlösung für Elektrofahrzeuge. Gemeinsam mit dem Partner Bosch habe das Unternehmen aus Paderborn die Plattform zu einem sogenannten Rolling Chassis – auch „Skateboard“ genannt – weiterentwickelt.

Bosch stellte dazu auf der diesjährigen IAA das gemeinsam entwickelte Integrated E-Chassis Module, eine Achse mit integriertem Antrieb für E-Autos, aus.

Die Messe in München, die von vielen Klimaschutz Protesten begleitet wurde, gab auch einen Ausblick auf das, was in näherer und fernerer Zukunft an elektrischen Lösungen für die Personenbeförderung zu erwarten ist. Passend zu diesem „Smart-Cities“-Thema hat Benteler die sogenannte „People-Mover“-Lösung für autonome Minibusse entwickelt. Auch diese Innovation basiert auf der Plattform des Benteler Electric Drive Systems und ermöglicht einen umweltfreundlichen Transport von bis zu 22 Personen.

Das Unternehmen stelle damit eine effiziente E-Mobilitätslösung für die Personenbeförderung der Zukunft weltweit zur Verfügung, teilt Benteler mit.

Zum Thema Batterie-Packs und Batterie-Kühlung informiert Benteler auf seiner E-Mobility-Website: Zu den Lösungen zähle ein vollmodulares Batterie-Pack, das sich in die Karosserie eines E-Fahrzeuges integrieren lässt. Es besteht aus einer Aluminiumwanne, einer Kühlung, aus Batteriemodulen sowie Beschlägen und Hochspannungsverkabelungen und -anschlüssen. Oder auch, neu im Portfolio, eine Batteriekühlung für stehende Rundzellen.

Die nur wenige Millimeter dicken Kühlrohre seien dabei platzsparend zwischen den Batteriezellen positioniert und würden die Wärme effizient und nah am Entstehungsort abführen. „Das schützt Batterien vor Überhitzung und macht sie somit langlebiger“, teilt Benteler mit. Das Unternehmen profitiere dabei von der langjährigen Erfahrung als einer der führenden Anbieter von Batteriewannen und seiner hohen Kompetenz bei Kühlsystemen.

Mit dem gemeinsam mit Bosch entwickelten Rolling Chassis hat Benteler eine serienreife, skalierbare Plattformlösung für Elektrofahrzeuge im Portfolio. Foto: Benteler

Marco Kollmeier, der im Konzern als Vize-Präsident für die E-Mobilität verantwortlich ist: „Die Elektromobilität beschäftigt Hersteller weltweit. Alle Augen haben im September auf die IAA geblickt, das international führende Mobilitätsevent.“ Er sei stolz darauf, „dass wir von Benteler mit unseren Innovationen für die Automobilindustrie an dieser spannenden Entwicklung teilnehmen.“

Neue Wege im Geschäftsbereich Automotive geht Benteler auch in der Produktion. Hier schafft es Benteler nach eigenen Angaben unter anderem mittels „Big Data“, die Qualitätskontrolle in seinen Werken und die Anlageneffektivität zu verbessern.

Eine umfassende Datenanalyse trage zudem dazu bei, dass Benteler nachhaltiger produziert. Dazu zähle auch ein geringeres Reisevolumen, wenn Ingenieure Wartungen mit Hilfe einer Datenbrille aus der Distanz durchführen.

Startseite