1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bewegung für den Wald von morgen

  6. >

Stadt Lichtenau, Kreissportbund und Richard-Hesse-Stiftung vereinbaren Kooperation

Bewegung für den Wald von morgen

Lichtenau

Die Witterungsextreme der vergangenen Jahre haben auch in den Wäldern der Energiestadt Lichtenau ihre Spuren hinterlassen. Vor allem in den Ortsteilen im Eggegebirge sind großflächig Fichten abgestorben. Mit viel Aufwand werden die Wälder wieder aufgeforstet.

Haben die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet (von links): Foto: Heiko Appelbaum

„Das ist ein Mehr-Generationen-Projekt“, sagt Bürgermeisterin Ute Dülfer. Sie freut sich daher, dass auch in Lichtenau jetzt eine Initiative gestartet wird, bei der Aufforstung und gesundheitsfördernde Bewegung im Einklang stehen.

Der Kreissportbund (KSB) Paderborn, die Techniker Krankenkasse, die Naturfreunde-Richard-Hesse-Stiftung und die Energiestadt Lichtenau verfolgen das Ziel, Menschen in Bewegung zu bringen. Sie können vom 20. März bis 1. Mai joggend, wandernd oder radfahrend Kilometer sammeln und sie datenschutzkonform mit der Teamfit-App erfassen. Für eine bestimmte Anzahl an Kilometern stellt die Naturfreunde-Richard-Hesse- Stiftung mit Unterstützung von Sponsoren 20.000 Baumpflanzen zur Verfügung. Sie sollen die Basis für einen neuen, klimawandelresistenten Wald in Lichtenau bilden.

Bürgermeisterin geht mit gutem Beispiel voran

„Ich würde mich freuen, wenn sich möglichst viele Mitbürger und Freunde unserer Stadt voller Energie an der Aktion beteiligen“, sagt Ute Dülfer. Als passionierte Sportlerin wird sie selbst Kilometer sammeln und mit gutem Beispiel vorangehen.

Der Kreissportbund dockt das Bewegungsprojekt an seine Gesundheitsoffensive „Gesunde Kommune“ an: „Wir werden in diesem Jahr in Lichtenau weitere Aktionsbausteine vor allem für Kinder von bis 6 Jahre sowie Menschen ab 55 Jahre anbieten“, sagt Diethelm Krause, Präsident des KSB Paderborn.

Die Projektmitarbeiterin der Gesunden Kommune, Lina Kemper, ergänzt: „Das generationsübergreifende Sporttreiben passt perfekt zur Idee der Naturfreunde-Richard-Hesse-Stiftung, folgenden Generationen intakte Wälder zu bescheren.“

„Gesunde Kommune“ ist ein Projekt des Kreises, des KSB Paderborn und der Techniker Krankenkasse. Stiftungsinitiator Richard Hesse lobt den Ansatz des Projektes in Lichtenau: „Bei diesem zukunftsweisenden Thema ist es wichtig, die Bevölkerung mitzunehmen und sie zu motivieren, gemeinsam an einem Strang zu ziehen – mit einem klaren Ziel vor Augen.“

Nach der jetzigen Unterzeichnung des Kooperationsvertrags geht es an die Feinplanung. Das gilt sowohl für die Bewegungsaktionen als auch für die Flächen im Stadtgebiet Lichtenau, auf denen der Zukunftswald entstehen soll. Hier erfolgt eine enge Abstimmung mit dem zuständigen Forstamtsrat Bernhard Beumling.

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es online unter www.stiftung-naturfreunde.de.

Startseite
ANZEIGE