1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. 100. Ladepunkt für E-Autos am Siggi

  8. >

Stadtwerke investieren in Infrastruktur

100. Ladepunkt für E-Autos am Siggi

Bielefeld (sas). Die Ladepunkte 99 und 100 haben die Stadtwerke Bielefeld jetzt für die Besitzer von Elektroautos ans Netz gebracht. Auf dem Siegfriedplatz ist eine weitere Ladesäule errichtet worden, vier Stunden lang darf dort künftig Strom gezapft werden (mit Parkscheibe).

Rainer Müller (links) und OB Pit Clausen am 100. Ladepunkt für E-Autos der Stadtwerke. Bis zu vier Stunden darf hier geparkt und geladen werden. Für alle anderen Autos gilt hier jetzt ein Parkverbot. Foto: Sabine Schulze

„Wir sind gut dabei“, findet Oberbürgermeister Pit Clausen, selbst privat Besitzer eines Plug in-Hybridfahrzeugs. 2015 hatten die Stadtwerke die ersten zehn öffentlichen Lademöglichkeiten eingerichtet, „mit ostwestfälischer Zielstrebigkeit“ sei man den Weg weiter gegangen – vorläufig bis zur vollen 100. Zehn weitere Stadtwerke-Ladepunkte sollen noch in diesem Jahr folgen.

Für Geschäftsführer Rainer Müller ist die Lade-Infrastruktur für E-Fahrzeuge ein Beitrag zur Daseinsvorsorge, zumal die E-Mobilität zunehme. 1,7 Millionen Euro werden die Stadtwerke bis Ende 2021 in die Lade-Infrastruktur investieren, davon sind 550.000 Euro Fördermittel des Bundes. Eine Ladesäule schlägt mit 8000 Euro zu Buche, eine Schnell-Ladesäule gar mit mindestens 30.000 Euro.

Nachfrage steigt

Noch rechnen sich die Investitionen allerdings nicht, obgleich die Nachfrage steigt. „Im gesamten Jahr 2019 haben wir an allen öffentlichen Ladepunkten 149.000 Kilowattstunden abgegeben, in der ersten Jahreshälfte 2020 waren es bereits 336.000 Kilowattstunden“, sagt Robin Bielawny, für die Energiedienstleistungen der Stadtwerke zuständig. Aktuell gibt es laut Zulassungsstelle in Bielefeld 1411 rein elektrische Fahrzeuge. Das entspricht 0,79 Prozent der zugelassenen Pkw.

Damit die E-Mobilität tatsächlich auch ein Beitrag zum Klimaschutz sei, betont Müller, sei der Strom, den man zapfe, zertifizierter Öko-Strom. Und damit niemand, der dringend eine Ladung benötigt, mit seinem Auto vergebens eine Ladesäule ansteuert, gibt es die App „eCharge“, die mitteilt, wo sich die nächste freie Lademöglichkeit befindet.

Insgesamt stehen in Bielefeld 80 öffentlich zugängliche Ladesäulen und „Wallboxen“ (Wand-Ladestationen etwa in Parkhäusern) mit 157 Ladepunkten zur Verfügung. Gut 80 Prozent der Ladevorgänge, erklärt Rainer Müller, erfolgen Zuhause oder in Unternehmen.

Startseite
ANZEIGE