1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. 400 Freikarten für Heino-Konzert in Bethel

  8. >

Gratis-Tickets beim WESTFALEN-BLATT – Auftritt am 16. September

400 Freikarten für Heino-Konzert in Bethel

Bielefeld (WB). Heino kommt nach Bielefeld. Er gibt am Samstag, 16. September, auf dem Saronplatz in Bethel ein Konzert. Und 400 WESTFALEN-BLATT-Leser können dabei sein und ab diesem Samstag Freikarten ergattern.

Sabine Schulze

Passend zum Bethel-Jubiläumsjahr gastiert Heino am Samstag, 16. September, auf dem Saronplatz. Foto: dpa

Zum 150. Geburtstag der von Bodelschwinghschen Stiftungen, der in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen gefeiert wird, spendiert der blonde Sänger mit der Sonnenbrille Bethel ein Konzert, und Bethel wiederum lädt Leser dieser Zeitung ein, dabei zu sein.

Hier gibt es Freikarten

400 Freikarten liegen ab heute, Samstag, ausschließlich in der WESTFALEN-BLATT-Geschäftsstelle am Jahnplatz bereit. Sie können ab 9 Uhr abgeholt werden und werden der Reihe nach vergeben – so lange der Vorrat reicht. Die Geschäftsstelle ist an diesem Samstag bis 13 Uhr geöffnet. Telefonische Vorbestellungen sind nicht möglich. Pro Person werden maximal zwei Eintrittskarten abgegeben.

Da das Konzert exklusiv für Bethel gedacht ist, gibt es keinen Extra-Vorverkauf für die Veranstaltung. Aus Sicherheitsgründen dürfen nur Fans mit Eintrittskarte auf das Konzertgelände zwischen Nazarethweg und Handwerkerstraße. Beginn des Konzertes ist um 19 Uhr, Einlass ist ab 17 Uhr. Als Vorband spielt ab 18 Uhr die integrative Bethel-Band »Oder So!«, die im März mit Annette Humpe den Song »Taschen voll Gold« herausbrachte und beim Bethel-Festakt in der Stadthalle begeisterte.

Heino, berühmt geworden mit Schlagern und Volksliedern, wird an diesem Abend vor allem Stücke aus seinem Album »Mit freundlichen Grüßen« singen – mit Cover-Versionen deutscher Rock- und Hip-Hop-Bands. Auf dem Saronplatz werden Songs der Fantastischen Vier, der Ärzte oder von Rammstein erklingen.

Großer Bethel-Kulturpfad

Bethel entdecken können die Bielefelder am Sonntag nach dem Konzert: Dann markiert ein blaues Band einen »Erlebnispfad«, der aus der Altstadt in die Ortschaft führt. Entlang dieser drei Kilometer langen Strecke gibt es von 11 bis 16 Uhr an 15 Stationen Unterhaltsames und Wissenswertes über Bethel, gibt es Musik, Theater, Mitmachaktionen, stellen sich Kinderklinik Handwerksbetriebe oder das Mutterhaus Sarepta vor. Damit soll deutlich werden: Bielefeld und Bethel gehören zusammen und sind längst zusammengewachsen. Denn die Keimzelle, ein kleiner Bauernhof, in dem eine Anstalt für eine Handvoll an Epilepsie erkrankter Jungen gegründet wurde, lag 1867 noch vor den Toren der Stadt.

Der Sonntagsausflug in die »Ortschaft« könnte dann beim großen Sommerfest enden. Das findet in diesem Jahr angesichts des Jubiläums und der hoffentlich besonders zahlreichen Gäste in deiner XXL-Version statt und verspricht mit Spaßgipsen, Riesenrutsche, Piratenlandschaft, den Klinik-Clowns und viel Musik beste Unterhaltung.

Startseite