1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Abfallwirtschaft 4.0 wird inStieghorst entwickelt

  8. >

Acht-Millionen Euro-Investition in neue Firmenzentrale

Abfallwirtschaft 4.0 wird inStieghorst entwickelt

Bielefeld (WB). Kommunen und Entsorgungsunternehmen vor allem in Deutschland und Europa, aber auch in Australien, der Karibik und in Dubai sind die Kunden der »c-trace GmbH«. Das Unternehmen, 2005 an der Bielitzer Straße in Mieträumen gegründet, ist auf Wachstumskurs. Gestern wurde der 1. Spatenstich für die neue, acht Millionen Euro teure Zentrale samt Montagehalle getan.

Burgit Hörttrich

Erster Spatenstich für den Bau der neuen Unternehmenszentrale der c-trace GmbH in Stieghorst: mit (von links) Goldbeck-Projektleiter Jochen Kolmberger, Oberbürgermeister Pit Clausen, den geschäftsführenden Gesellschaftern Helmut Ziegler, Torsten Olschewsky und Michael Eikelmann und Dezernent und Wege-Geschäftsführer Gregor Moss. Foto: Thomas F. Starke

»Wir wollten in Stieghorst bleiben, auch wegen der Autobahnanbindung«, sagt Torsten Olschewsky, einer der drei geschäftsführenden Gesellschafter. Die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Wege habe dabei geholfen, ein passendes Grundstück an der Stieghorster Straße zu finden. Das begrüßt auch Oberbürgermeister Pit Clausen: »Schließlich wollen wir Bielefelder Unternehmen auch in Bielefeld halten.« Für das Unternehmen sind auch die Nähe zu Forschungseinrichtungen in Bielefeld ein Standortvorteil.

Auf dem Grundstück, erworben aus Privatbesitz, habe vorher ein seit zehn Jahren leer stehendes Bauerngehöft gestanden. Bis April 2019 entsteht dort die 5400 Quadratmeter große Zentrale mit Büros, deren Ausstattung, so Michael Eikelmann (geschäftsführender Gesellschafter), »auch ein Wettbewerbsvorteil sind im Kampf um kreative Köpfe«. Das Unternehmen wolle am Standort wachsen – von aktuell 70 Mitarbeitern in Bielefeld auf 150; zudem könne auch noch bei Bedarf später aufgestockt werden. Weitere Mitarbeiter seien in den Niederlanden, England und Polen tätig.

In der Unternehmenszentrale werde es, erklärt Helmut Ziegler (geschäftsführender Gesellschafter), »ruhige Arbeitsbereiche geben, Think Tanks, Räume für Strategie-Besprechungen und Team-Boxen.« Die Montage- und Lagerfläche sei 1800 Quadratmeter groß. Errichtet wird die Firmenzentrale vom Bielefelder Unternehmen Goldbeck.

Im neuen Hauptquartier sollen, so die Chefs, neue Soft- und Hardwarelösungen für die Fahrzeugtechnik marktreif entwickelt werden.«

Die »c-trace« GmbH, in ihrem Bereich Marktführer, beschäftigt sich mit IT-Lösungen für die, so Ziegler, »Abfallwirtschaft 4.0«. Im Mittelpunkt stehe dabei, so Olschewsky, die »verursachungsgerechte« Abrechnung., etwa, wenn die Bezahlung der Entsorgung des Mülls sich nach dessen Gewicht jeweils individuell berechnen ließe.

Dank der Digitalisierung mit der Übermittlung von Daten in Echtzeit könnten Touren so ressourcenschonend wie möglich durchgeführt werden – ohne überflüssige (Leer-)Fahrten.

Startseite