1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Als Opa ein Stück Sportplatz kaufte...

  8. >

Die Familie Kuhlmann aus Bielefeld: Drei Generationen – zwei Fußball-Welten in Rot und Schwarz-Weiß-Blau

Als Opa ein Stück Sportplatz kaufte...

Bielefeld (WB)

Vor 100 Jahren erwarb der Verein für Bewegungsspiele von 1903 Bielefeld (VfB 03) eine brach liegende Fläche an der Heeper Straße, Ecke Huberstraße, um dort einen Sportplatz zu errichten. Am 17. Februar 1922 kaufte der Bielefelder Wilhelm „Willy“ Kuhlmann für 1000 Mark Fonds­anteile für den Bau eben dieses Sportplatzes. Die Fußball-Leidenschaft sollte fortan die Familiengeschichte der „Kuhlmänner“ prägen – vom Opa, einem glühenden Verehrer des VfB 03, bis zum Enkel, einem Arminia-Fan durch und durch.

Arndt Wienböker

Während Kurt Kuhlmann (92) durch seinen Vater mit dem VfB-03-Gen infiziert wurde, ist aus Carsten Kuhlmann ein glühender Arminia-Fan geworden. Foto: Arndt Wienböker

Im Jahr 1924, drei Jahre nach dem Erwerb der Fläche, eröffnete der VfB 03 Bielefeld an der Heeper Straße/Huberstraße die VfB-Kampfbahn, die 15.000 Zuschauern Platz bot. Willy Kuhlmann schnürte bis 1925 selbst die Fußballschuhe für den Bielefelder Traditionsverein. Danach war er bis 1944 im VfB-Vorstand tätig, bis er im Dezember 1944 in einem Kriegs-Lazarett verstarb.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE