1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Alte Trecker müssen mächtig ackern

  8. >

Oldtimertreffen mit fast 40 historischen Landmaschinen an der Wassermühle Bentrup - mit Video

Alte Trecker müssen mächtig ackern

Bielefeld (WB). Der Deutz-Trecker von Jörg Beckmann hatte am Wochenende ordentlich zu ackern. Mit seinem D 40S, Baujahr 1964, pflügte und grubberte er den Acker an der Wassermühle Bentrup, auf dem bald Mais gepflanzt werden soll.

Hendrik Uffmann

Den ältesten Trecker zeigte Stefan Schuckenbäumer – einen Deutz aus dem Jahr 1938. Foto: Mike-Dennis Müller

Beckmann war einer von fast 40 Besitzern historischer Landfahrzeuge- und Maschinen, die ihre Schätzchen am Pfingstwochenende beim Treckertreffen an der Wassermühle an der Salzufler Straße in Heepen nicht nur ausstellten, sondern auch zum Einsatz brachten. »Angefangen, das Feld zu bearbeiten, habe ich schon ein Wochenende vorher. Mit den alten Geräten dauert die Arbeit halt ein bisschen länger«, erklärte er schmunzelnd.

Es gibt immer etwas zu schrauben

Beckmann ist zweiter Vorsitzende der Treckerfreunde Leopoldshöhe, die seit 2010 zweimal im Jahr mit ihren Maschinen zu der Wassermühle kommen – jeweils zu Pfingsten und Anfang Oktober. Und dann bewirtschaften sie einige der Flächen auf dem Gelände. Während Beckmann den Mais-Acker für die Aussaat vorbereitete, mähten andere Treckerfreunde die Wiese und brachten ihre Heuwender und Rechen zum Einsatz.

Und dabei hielten die historischen Fahrzeuge erstaunlich gut durch. »Wie viele Stunden Wartung auf eine Einsatzstunde kommen, kann ich gar nicht sagen«, erklärt Beckmann. Aber: »Zu schrauben gibt es eigentlich immer etwas.« Und das macht für die Liebhaber der Deutz, Lanz, Allgaier und Holder mindestens ebenso den Reiz aus wie das Fahren.

In welchem optischen Zustand die Landmaschinen sind, da sind die Geschmäcker der Besitzer verschieden. Während einige Trecker mit frischem Lack glänzen, ist anderen das Alter deutlich anzusehen – absichtlich. Jörg Beckmann: »Zu manchen Treckern passt ein bisschen Patina einfach besser.« Bei dem ein oder anderen Oldtimer kommt hingegen auch moderne Technik zum Einsatz. So wie dem Allgaier R18 Baujahr 1949 von Jürgen Schaller, der mit einem USB-Anschluss zum Laden des Mobiltelefons ausgerüstet ist,

Ein Deutz aus dem Jahr 1938

Den ältesten Traktor zeigte am Wochenende Vereinsvorsitzender Stefan Schuckenbäumer – sein Deutz stammt aus dem Jahr 1938. Noch älter ist allerdings der Ford Modell T, den Michael Dieckmann zum ersten Mal bei dem Treffen vorstellte. Das Sammlerstück, Baujahr 1926, hatte er vor einem halben Jahr gekauft und technisch komplett überholt, »der lief vorher wie ein Sack Nüsse«. Auf bis zu 50 km/h bringt es der Klassiker nun wieder mit seinem Motor mit 2,9 Litern Hubraum und 20 PS.

Für die gut 1500 Besucher am Wochenende gab es auch ein Programm mit Musik sowie einem Tret-Trecker-Parcours und Mitfahrgelegenheiten für Kinder. Und am 3. Oktober rücken die alten Landmaschinen bei der »Landlust« erneut an der Wassermühle Bentrup an, um nach den jetzigen Arbeiten die Ernte einzubringen.

Startseite