1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Anja Ritschel bittet um Entlassung

  8. >

Seit 2008 war die Grüne Umweltdezernentin im Rathaus

Anja Ritschel bittet um Entlassung

Bielefeld (WB). Umweltdezernentin Anja Ritschel (Grüne), als Erste Beigeordnete auch Stellvertreterin von Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) an der Spitze der Verwaltung, hat um ihre Entlassung gebeten. Die Entscheidung darüber muss der Rat in seiner Sitzung am 3. September treffen. Das Dienstverhältnis würde dann zum 31. Oktober enden. Ritschel verzichtet damit auf sämtliche Pensionsansprüche.

Michael Schläger

Will ihren erkrankten Mann pflegen: Anja Ritschel verlässt das Rathaus. Foto: Bernhard Pierel

Beurlaubt seit September 2019

Seit dem 1. September 2019 ist die Umweltdezernentin beurlaubt, um ihren schwer erkrankten Ehemann zu pflegen. Eine weitere Beurlaubung hält sie angesichts der großen Verantwortung als Umweltdezernentin und Erste Beigeordnete nicht für vertretbar. In einem persönlichen Brief hat die 54-Jährige deshalb bereits die Fraktionen und Gruppen über ihren Wunsch informiert. Sie hat angekündigt, in der Ratssitzung eine persönliche Erklärung abgeben zu wollen.

Anja Ritschel ist seit dem 1. April 2008 Beigeordnete der Stadt Bielefeld. Im April 2016 wurde sie für eine zweite Amtszeit von acht Jahren gewählt. Seit 1. Mai 2016 ist Ritschel allgemeine Vertreterin des Oberbürgermeisters. Ihr Rathaus-Dezernat umfasst neben dem Umweltamt auch das Ordnungsamt, das Feuerwehramt und das Gesundheitsamt. Außerdem gehört der städtische Umweltbetrieb zu ihrem Zuständigkeitsbereich.

Gregor Moss übernimmt Funktion

Planungsdezernent Gregor Moss als dienstältester Rathaus-Beigeordneter übernimmt jetzt vorübergehend die Aufgaben als allgemeiner Vertreters des Oberbürgermeisters. Der neue Rat, der am 13. September gewählt wird, muss entscheiden, ob Ritschels Stelle neu besetzt wird und wer künftig den Rathaus-Chef vertreten soll. Bisher gilt das so genannte „Bielefelder Landrecht“, eine informelle Vereinbarung, wonach SPD und CDU jeweils zwei Rathaus-Dezernate besetzen und eines auf die Grünen entfällt.

Startseite