1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Baustart auf dem Ostwestfalendamm

  8. >

Brückenlager auf Bielefelds Stadtautobahn werden erneuert

Baustart auf dem Ostwestfalendamm

Bielefeld

Auf dem Ostwestfalendamm gehen die Bauarbeiten in die nächste Runde. Nach der Deckensanierung in Höhe der Blitzer startet nun die Erneuerung der Fahrbahnübergange auf der Graphia-Brücke, die als eine der wesentlichen Lärmquellen gelten, weil das Überfahren an den Fahrzeugreifen laute Geräusche verursachen.

Ein Blick von unten auf die 40 Jahre alten Lager der Graphia-Brücke. Sie sind so beschädigt, dass sie ausgetauscht werden müssen. Foto: Maurer SPS GmbH

Der Austausch der korrodierten Konstruktionen dient nach Angaben des Landesbetriebs Straßen NRW vor allem der Verkehrssicherung. Dazu wird in den Nächten von Montag auf Dienstag und von Dienstag auf Mittwoch zunächst die Baustelle zwischen der Anschlussstelle Quelle bis kurz hinter der Anschlussstelle Ikea eingerichtet. Die Umleitungsstrecke über den Anschluss Quelle im Zusammenhang mit den Bauarbeiten auf der Dornberger Straße bleibt frei, laut Straßen NRW es gibt keine zusätzliche Behinderung.

Um die Verkehrsbeeinträchtigung auf dem OWD so gering wie möglich zu halten, wird die Baustellenabsicherung in den zwei Nächten jeweils von 20 bis 6 Uhr eingerichtet. Die Fahrbahnen werden für diesen Zeitraum einspurig verengt.

In den ersten beiden Wochen werden zunächst die Mittelstreifenüberfahrten hergestellt. Dafür werden die Fahrspuren in beiden Richtungen verengt und die Geschwindigkeit auf 60 Stundenkilometer begrenzt. Bevor der Mittelstreifen für den Verkehr asphaltiert wird, werden Straßenlaternen, Schutzplanken und Aufwuchs im Überfahrbereich beseitigt.

Danach beginnen die Arbeiten in Fahrtrichtung Innenstadt. Dafür wird eine sogenannte „3S+1“-Verkehrsführung eingerichtet: drei Fahrspuren auf einer Fahrbahn, eine Fahrspur wird auf die andere Richtungsfahrbahn umgelegt. Nach Angaben des Landesbetriebs heißt das konkret: „Auf der Fahrbahn in Richtung A33 werden dann neben den beiden Spuren in diese Richtung auch eine Spur in Fahrtrichtung Innenstadt eingerichtet. Auf dem Fahrbahnbereich in Richtung Innenstadt wird es nur eine Spur geben, der restliche Bereich wird für die Bauarbeiten genutzt.“

Für den Bauabschnitt in die entgegengesetzte Richtung wird die Verkehrsführung spiegelverkehrt eingerichtet – „3S+1“ gilt dann im Fahrbahnbereich in Fahrtrichtung Innenstadt, in Fahrtrichtung A33 ist dann eine Spur befahrbar.

Aufgrund sehr starker Korrosionsschäden müssten die vier vorhandenen Fahrbahnübergangskonstruktionen der Brücke erneuert werden, erklärt Straßen NRW. „Sie sind fast 40 Jahre alt und werden gegen geräuschmindernde Konstruktionen ausgetauscht. Eine Instandsetzung aufgrund der starken Schäden ist nicht mehr möglich.“

Der erste Bauabschnitt soll bis Ende dieses Jahres abgeschlossen werden. Danach geht die Baustelle in die Winterpause, um zusätzliche witterungsbedingte Beeinträchtigungen für den Verkehr zu vermeiden. In der Winterpause wird die Verkehrsführung komplett zurückgebaut. Im Frühjahr 2022 wechseln die Arbeiten auf den Fahrbahnbereich in Richtung A33. Die Maßnahme wird voraussichtlich im Sommer 2022 beendet.

Startseite