1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Bei Seidensticker sind mehr Stellen gefährdet

  8. >

Als Grund nennt das Bielefelder Unternehmen auslaufende Verträge

Bei Seidensticker sind mehr Stellen gefährdet

Bielefeld (WB/in). Der Stellenabbau bei dem Bielefelder Textilhersteller Seidensticker könnte größere Ausmaße annehmen als die bislang mitgeteilten 120 betriebsbedingten Kündigungen.

Das Logistikzentrum in der Stadtheider Straße in Bielefeld wird geschlossen. Foto: Oliver Schwabe

Wie der führende Hemdenhersteller am Freitag bestätigte, könnten bis Ende des Jahres im schlechtesten Fall sogar bis zu 200 Stellen wegfallen. Diese Zahl soll Teilnehmern zufolge auch schon während der Betriebsversammlung des Familienunternehmens am Donnerstag gefallen sein.

Erwähnt worden waren bereits auslaufende befristete Verträge, die nicht verlängert wurden. Ihre Zahl wurde am Freitag mit 50 angegeben. Hinzu kommt eine kleinere Zahl von Stellen, die durch Kündigung oder Renteneintritt frei und nicht mehr besetzt werden.

Seidensticker sucht externen Partner

Bei 25 Camel-active-Mitarbeitern verhandelt Seidensticker mit dem neuen Eigentümer der Masterlizenz, der Firma Bültel in Salzbergen im Landkreis Emsland, über eine Übernahme des Personals. Sollte sie nicht klappen, seien weitere betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen.

Wie berichtet, hat Seidensticker entschieden, die Logistik in Bielefeld in der Stadtheider Straße zu schließen. Ohne Camel active sei sie überdimensioniert. Für den Onlineversand, bei dem der Bedarf steige, sei die Immobilie ungeeignet. Gesucht wird jetzt ein externer Partner, der die Logistik übernimmt.

Startseite
ANZEIGE