1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Bielefeld: Grünen-Chef tritt zurück

  8. >

Jens Julkowski-Keppler legt Ämter aus persönlichen Gründen nieder

Bielefeld: Grünen-Chef tritt zurück

Bielefeld

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bielefelder Rat, Jens Julkowski-Keppler, hat sich aus persönlichen Gründen zum Rücktritt von seinen kommunalpolitischen Ämtern entschlossen. Der 67-Jährige möchte sich künftig mehr um seine Familie kümmern und mehr Zeit mit seiner Ehefrau, Kindern und seinen vier Enkelkindern verbringen.

Jens Julkowski-Keppler tritt aus persönlichen Gründen als Grünen-Chef in Bielefeld zurück. Foto: Thomas F. Starke

Die Mitglieder der Ratsfraktion, die am Montag informiert wurden, nehmen diese Entscheidung mit Bedauern, aber auch mit großem Verständnis und Respekt zur Kenntnis. Jens Julkowski-Keppler hat in mehr als 30 Jahren kommunalpolitischer Arbeit zahlreiche Funktionen für die Grünen bekleidet (u.a. war er in den Anfangszeiten der Bunten Liste Bielefeld Fraktionsgeschäftsführer, danach Bezirksvertreter, Bezirksbürgermeister und Ratsmitglied). Er hat nicht nur die Politik der Grünen, sondern die gesamte Kommunalpolitik in Bielefeld entscheidend geprägt.

Hoch angesehen

Denn mit seiner kommunikativen, überlegten Art und seiner klaren Argumentation ist Julkowski-Keppler nicht nur bei seinen politischen Weggefährtinnen und Weggefährten hoch angesehen und respektiert. Er gilt als einer der Architekten und Motoren der derzeitigen Ratskoalition aus Grünen, SPD und Linken im Bielefelder Rat.

Unter seinem Vorsitz - heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen - konnte sich der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz etablieren und wichtige neue Akzente setzen (z.B. durch die Schaffung des Klimabeirats, die Wiedereinführung der Baumschutzsatzung u.a.). Auch in seiner langjährigen Funktion als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Stadtwerke-Tochter Mobiel ist es ihm gelungen, wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des Öffentlichen Nahverkehrs und damit für die Mobilitätswende in Bielefeld zu geben.

Er ist ein großer Verfechter der „Mobilitätslinie 1“ nach Sennestadt und hat die Weiterführung des „Sozialtickets“ zu verbesserten Konditionen unterstützt.

Großer Respekt

Christina Osei, die gemeinsam mit Julkowski-Keppler die Ratsfraktion führt, bedauert zwar seine Entscheidung, hat aber großen Respekt für seine Gründe. „Jens ist ein überzeugter Kommunalpolitiker, der jederzeit ansprechbar und mit seiner vielfältigen Erfahrung und Expertise für uns alle ein großes Vorbild ist. Er wird uns fehlen! Wir danken ihm von ganzem Herzen für alles, was er für die Stadt und die Grünen in Bielefeld geleistet hat. Für seine politikfreie Zeit, die nun beginnt, wünschen wir ihm alles erdenklich Gute."

Julkowski-Keppler schreibt in einer persönlichen Nachricht an die Parteimitglieder, dass seine Entscheidung lange gereift sei und seit Ende vergangenen Jahres feststeht.

Er blickt zurück mit den Worten: „Es war eine aufregende, herrliche und erfolgreiche Zeit, die ich nicht missen möchte. Ich danke allen, mit denen ich in den verschiedensten Konstellationen zu tun hatte, für diese tolle Zusammenarbeit. Vielen werde ich noch persönlich danken und freue mich auf das ein oder andere Gespräch. Ich bin und bleibe Grüner aus tiefster Überzeugung und werde die Arbeit der Grünen weiterhin konstruktiv begleiten.“

Startseite
ANZEIGE