1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Bielefeld lobt Heimatpreis aus

  8. >

Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert – Verleihung im September

Bielefeld lobt Heimatpreis aus

Bielefeld (WB/sb). »Wir wollen den gesellschaftlichen Zusammenhalt der Menschen in Bielefeld fördern«, sagt Kulturdezernent Dr. Udo Witthaus . Die Stadt Bielefeld lobt in diesem Jahr erstmals einen Heimatpreis aus.

Kulturdezernent Dr. Udo Witthaus Foto: Oliver Schwabe

Die Auszeichnung ist mit 15.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Einzelpersonen, Vereine und Institutionen. Erst nach der Sichtung der Bewerbungen werde entschieden, ob es nur einen oder maximal drei Preisträger gebe.

Der Heimatpreis geht zurück auf eine Initiative des NRW-Heimatministeriums. Ministerin Ina Scharrenbach (CDU) hatte im vergangenen Jahr fünf Projekte zur Heimatförderung auf den Weg gebracht. Dies sind neben dem Heimatpreis noch der Heimat-Scheck, die Heimat-Werkstatt, der Heimat-Fonds und das Heimat-Zeugnis.

»Wir wollen möglichst viele Ideen erhalten«

Die Dotierung des Heimatpreises ist dabei gestaffelt. In größeren Städten liegt sie bei 15.000 Euro, in Kreisen bei 10.000 Euro und in kleinen Gemeinden bei 5000 Euro. Der Stadtrat beschloss im Dezember, sich zu beteiligen.

Ein Oberthema gibt es nach Angaben von Witthaus nicht. Gewürdigt werden solle unter anderem ein »nachahmenswertes Engagement im kulturellen, sozialen, interkulturellen, geschichtlichen oder sportlichen Bereich«. Aber auch Beiträge zum Erhalt und zur Pflege von Brauchtum, Heimatpflege und Baukultur sowie regionaler Identität in den Bereichen Umwelt, Natur und Landschaft.

Der Preis sei auch eine Steilvorlage für Heimatvereine, die gerade in den Stadtteilen sehr aktiv sind. »Wir wollen möglichst viele Ideen erhalten«, sagt Witthaus. Die Jury besteht aus je einem Mitglied aller im Rat vertretenen Fraktionen und Gruppen. Sie macht einen Vorschlag. Der Stadtrat entscheidet abschließend über den oder die Gewinner. Die Preisverleihung soll im September erfolgen. Die Siegerprojekte nehmen nach den Angaben des Heimatministeriums anschließend an einem Landeswettbewerb teil.

So läuft die Bewerbung

Bis zum 24. Mai sind Bewerbungen für den Heimatpreis möglich. Es können auch mögliche Preisträger vorgeschlagen werden. Das Antragsformular ist ab sofort auf der Internetseite der Stadt Bielefeld zu finden. Fragen rund um den Preis können per E-Mail an folgende Adresse geschickt werden: heimat-preis@bielefeld.de.

Startseite
ANZEIGE