1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Bielefeld soll mobil bleiben

  8. >

Die CDU startet in die heiße Phase des Kommunalwahlkampfs

Bielefeld soll mobil bleiben

Bielefeld (WB). Mit dem E-Bike kommt CDU-OB-Kandidat Ralf Nettelstroth an diesem Dienstagmittag zum Rathausvorplatz. Dort haben seine Parteifreunde schon die Wahlkampfmobile aufgestellt: einen Transporter für die Plakate und ein Elektro-Auto, mit dem Nettelstroth auf Wahlkampftour gehen kann.

Michael Schläger

Starten in die heiße Phase des Kommunalwahlkampfes: CDU-Kreisgeschäftsführer Simon Lange, OB-Kandidat Ralf Nettelstroth, die stellvertretende Vorsitzende Christiana Bauer, Rats-Kandidatin Carla Steinkröger und Parteichef Andreas Rüther. Foto: Bernhard Pierel

Bürger beteiligen

Für Nettelstroth hat das Bild Symbolkraft. „Bielefeld soll mobil bleiben“, sagt er. Er meint damit alle Fortbewegungsmöglichkeiten: zu Fuß, per Rad, mit Bus und Bahn und im eigenen Auto. „Wir wollen den Menschen nicht vorschreiben, wie sie sich fortzubewegen haben, sondern mit ihnen gemeinsam ein Mobilitätskonzept entwickeln.“

Das ist eine der Kernbotschaften, die Nettelstroth und seine Parteifreude in diesem Wahlkampf transportieren möchten. Der E-Biker Nettelstroth findet Radwege gut: „Aber nicht unbedingt an den Hauptverkehrsstraßen.“ Spezielle Radrouten hält er für besser, etwa über den Ehlentruper Weg in den Osten der Stadt.

CDU-Kreisvorsitzender Andreas Rüther hofft derweil, dass die Wahlbeteiligung am 13. September nicht unter Corona leiden wird. „Der neue Rat muss ausreichend legitimiert sein.“ Die Menschen sollten von ihrem Wahlrecht auch Gebrauch machen.

Die CDU will ihren Beitrag dazu leisten, auch wenn Wahlkampf unter Pandemie-Bedingungen schwierig ist. Überall sollen die Kandidaten über Flyer bekannt gemacht werden. Per Brief sollen die Wähler auch direkt angesprochen werden. Mit Online-Formaten geht die Union neue Wege. Im Netz will Nettelstroth noch über Sicherheit und Ordnung in der Stadt und über den Umbau des Jahnplatzes diskutieren. Bei vorausgegangenen Terminen schalteten sich bis zu 800 User zu. „So viel erreichen wir kaum in einer klassischen Wahlversammlung.“

„Die Stabilitätspartei“

Neben den Themen Wirtschaft und Wohnen wollen die Christdemokraten auch die bessere Versorgung mit regionalen Produkten und den Bereich Sicherheit in den Fokus rücken. „Neben dem Kesselbrink entwickelt sich gerade der Kunsthallenpark zu einem neuen Kriminalitätsschwerpunkt“, stellt Nettelstroth fest und will Abhilfe schaffen. Die CDU – das sei die Stabilitätspartei in Bielefeld.

Startseite
ANZEIGE