1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Bielefelder Freibad ist eines der schönsten in Deutschland

  8. >

Unter den Top 3 der Bäder mit Dresden und Hamburg 

Bielefelder Freibad ist eines der schönsten in Deutschland

Bielefeld

Das Freibad Schröttinghausen in Bielefeld ist eines der schönsten in ganz Deutschland. Es landete in einer Untersuchung von Google-Bewertungen auf Platz 1, gemeinsam mit Bademöglichkeiten in Dresden und Hamburg. 

Das Freibad Schröttinghausen in Bielefeld gehört zu den Top 3 der Freibäder in ganz Deutschland.  Foto: Thomas F. Starke

Das Berliner Health-Tech-Unternehmen SANI.ai hat die Google-Bewertungen von Freibädern, Strandbädern und Badeseen in den 21 größten Städten Deutschlands bewertet. Die beliebtesten Bäder liegen in Dresden, Bielefeld und Hamburg. Das Freibad Schröttinghausen wird durchschnittlich mit 4,7 Sternen bewertet.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen wünschen sich viele Deutsche vor allem eines: eine ordentliche Abkühlung. Bei einem Besuch im nächstgelegenen Freibad lässt sich die Hitze gleich viel besser aushalten. Welches deutsche Schwimm- oder Strandbad das beste ist, hat das Berliner Health-Tech-Startup SANI.ai (www.sani.ai) analysiert. Dafür verglich das Unternehmen die Google-Bewertungen von rund 200 Open-Air-Bademöglichkeiten in den 21 größten Städten Deutschlands.

In Deutschland gibt es hunderte Badeseen und Freibäder, die zum Abkühlen einladen. Auch den Großstädter/innen stehen diverse Bademöglichkeiten an der frischen Luft zur Verfügung. Die deutschlandweit bestbewerteten Schwimmbäder befinden sich in Bielefeld, Dresden und Hamburg: Das Freibad Schröttinghausen, das NaturKulturBad Zschonergrund und der Elbstrand Wittenbergen wurden von den Besucher:innen mit durchschnittlich 4,7 Sternen bewertet.

Insgesamt wurden 19 der 182 untersuchten Open-Air-Badeorte mit 4,5 Sternen bewertet: neben der zwei Badeseen waren 14 Freibäder und drei Strandbäder aus Bonn, Dresden, Dortmund, München, Bielefeld, Berlin, Karlsruhe, Nürnberg, Essen und Hamburg mit dabei.

“Bei der Bewertung der Schwimmbäder spielt die Sauberkeit des Wassers und der Liegewiesen sowie die Hygiene der Sanitäranlagen für die meisten Besucher:innen eine entscheidende Rolle. Badegäste wünschen sich eine gepflegte Anlage mit hygienischen Duschen und Toiletten – dazu gehört auch die regelmäßige Reinigung und die Bereitstellung von ausreichend Seife und Desinfektionsmittel. Nur so können die Freibad-Betreiber:innen dazu beitragen, dass der Badespaß in vollen Zügen und ohne das Risiko auf Infektionen oder einer Ansteckung durch Krankheitserregern genossen werden kann”, kommentiert Martin Popilka, der CEO von SANI.ai.

Über die Untersuchung
Das Health-Tech-Unternehmen SANI.ai hat mehr als 110.000 Google-Bewertungen der Open-Air-Badeeinrichtungen in den 21 größten Städten Deutschlands analysiert und miteinander verglichen. In den Vergleich mit einbezogen wurden ausschließlich die Freibäder, Badeseen und Strandbäder, bei denen 100 oder mehr Rezensionen veröffentlicht wurden. Dementsprechend wurden 184 von 217 Bäder berücksichtigt.

Startseite