1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Bielefelder Corona-Impfzentrum schließt früher

  8. >

Letzte Impfungen am 18. September

Bielefelder Corona-Impfzentrum schließt früher

Bielefeld

Im Impfzentrum in der Stadthalle Bielefeld werden am 18. September die letzten Impfungen verabreicht. Danach sollen Impfungen weiterhin durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte durchgeführt werden. Das hat die Stadt mitgeteilt. 

Das Impfzentrum Bielefeld in der Stadthalle schließt am 18. September seine Pforten.  Foto: Thomas F. Starke

Außerdem werden mobile Impfstationen im Stadtgebiet unterwegs sein, um  zusätzliche Impfangebote zu machen. „In Absprache mit der medizinischen und organisatorischen Leitung haben wir uns dazu entschieden, das Impfzentrum zum 18. September zu schließen, auch um der Ausstellungshalle die Rückkehr zur Normalität zu ermöglichen", erklärt Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger.

Die erste Messe seit mehr als eineinhalb Jahren sei dort fest für Ende September terminiert und die Stadt wolle der Einhaltung von Verträgen nicht im Wege stehen. "Wir ziehen damit die Schließung des Impfzentrums im Vergleich zu anderen Impfzentren ein paar Tage vor, halten das angesichts der zurückgehenden Impfzahlen im Impfzentrum aber für vertretbar. Das Bielefelder Impfzentrum wird bis zum 18. September weiterhin geöffnet bleiben, um möglichst viele Menschen mit der Impfung versorgen zu können. Außerdem werden wir - wie auch schon in den vergangenen Wochen - auch über den 18. September hinaus möglichst viele mobile Impfangebote machen“, so Nürnberger.

"Die Menschen dort ansprechen, wo sie sich aufhalten"

Die mobilen Impfteams der Stadt Bielefeld standen unter anderem bereits in mehreren Stadtteilen, auf der Kirmes an der Radrennbahn, im Freibad Hillegossen und an der Schüco-Arena. „Wir müssen die Bielefelderinnen und Bielefelder dort ansprechen, wo sie sich aufhalten.“

Immer weniger Menschen würden jedoch das Angebot des Impfzentrums nutzen, so dass die groß angelegte Infrastruktur künftig nicht mehr notwendig sei. Aktuell würden durchschnittlich  800 Personen das Impfzentrum besuchen. Ausgelegt ist es für 2000 Personen am Tag. „Ich danke jetzt schon dem gesamten Team des Impfzentrums für das große Engagement. Auch wenn wir noch viel Arbeit vor uns haben, steht Bielefeld bei der Impfquote gut da“, so Nürnberger.

191.229 Menschen in Bielefeld haben einen vollständigen Impfschutz, das entspricht bezogen auf die Gesamtbevölkerung einer Quote von 57,22 Prozent (Stand 1. August). Noch bis zur Schließung am 18. September können Bielefelderinnen und Bielefelder mit und ohne Termin ins Impfzentrum kommen und sich impfen lassen.

Startseite