Spektrum GmbH investiert in ehemaliges Gebäude der neuapostolischen Gemeinde an der Danziger Straße

Bielefelder Kirche wird zum Pflegezentrum

Bielefeld

Die ehemalige neuapostolische Kirche in Stieghorst an der Ecke Detmolder/Danziger Straße wird zum Pflegezentrum umgebaut – mit Räumen für Tagespflege, Intensivpflege und Wohnungen. Die Spektrum GmbH investiert in das Projekt drei bis vier Millionen Euro.

Hendrik Uffmann

So soll das Gebäude nach dem Umbau aussehen. Das Kuppeldach wird entfernt, um eine weitere Etage aufzusetzen. Foto: Spektrum GmbH

Der Umbau wird das Gebäude, das bislang markant ist durch die rote Klinkerfassade und den kleinen Turm, komplett verändern. „Das Kuppeldach wird ganz entfernt und durch eine weitere Etage mit Flachdach ersetzt, so dass das Gebäude nach dem Umbau drei Etagen aufweist“, erklärt Sergej Pelich, zusammen mit seiner Frau Natalja Inhaber der Spektrum GmbH.

Im Erdgeschoss werden Räume zur Tagespflege eingerichtet, in der es wochentags zwölf Plätze geben soll. Dafür stehen 290 Quadratmeter Fläche zur Verfügung.

Im ersten Obergeschoss sind Büros und Verwaltungsräume geplant, darüber hinaus auch fünf Wohnungen. In der obersten Etage wird es neun Wohnungen für Menschen geben, die Intensivpflege benötigen. 20 bis 30 Quadratmeter groß sollen die Apartments werden. Insgesamt werden 650 Quadratmeter Wohnraum geschaffen. Die Bauarbeiten an dem Gebäude haben bereits begonnen. In eineinhalb Jahren soll der Umbau abgeschlossen sein.

Die Spektrum GmbH hatten Sergej und Natalja Pelich im August 2010 gegründet. Zunächst boten die beiden Diplom-Psychologen psychologische Beratung an, etwa zur Vorbereitung auf Fahrerlaubnisprüfung – die MPU. 2012 gründeten sie dann den Pflegedienst. Mit diesem versorgt das Unternehmen inzwischen mehr als 170 zumeist ältere Klienten in ganz Bielefeld. Dabei kommen sowohl Pflegekräfte als auch Hauswirtschaftskräfte zum Einsatz.

Ein weiterer Unternehmenszweig ist das ambulant betreute Wohnen im Rahmen der Eingliederungshilfe. Hierbei unterstützt die Spektrum GmbH Sucht- und psychisch Kranke sowie Menschen mit Behinderung bei der Bewältigung ihres Alltags. Aktuell gebe es in diesem Bereich etwa 90 Klienten, so Sergej Pelich.

Aktuell hat das Unternehmen 50 Mitarbeiter, die zum Teil speziell für die Intensivpflege ausgebildet sind, sowie Sozialarbeiter und -pädagogen. „Wir bilden in der Pflege auch aus. Derzeit haben wir vier Auszubildende, die alle übernommen werden, und wir suchen weitere“, sagt Sergej Pelich.

2019 hatte er mit seinem Unternehmen die Kirche und das gut 1100 Quadratmeter große Grundstück an der Ecke Detmolder/Danziger Straße gekauft. Pelich: „Seitdem haben wir es übergangsweise so genutzt, wie es bisher war.“ Für die Zeit des Umbaus gebe es nun ein Übergangsquartier an der Gustav-Winkler-Straße in Hillegossen.

Gerade für Suchtkranke und psychisch kranke Menschen gebe es einen großen Bedarf an Pflegeplätzen, erklärt Natalja Pelich. „Denn mit dieser Situation sind Angehörige oft überfordert.“ Der Standort in der ehemaligen neuapostolischen Kirche sei gut geeignet, weil er gut sicht- und erreichbar sei, aber auch in der Nähe eines Parks liege.

Wie berichtet, hatte die neuapostolische Gemeinde das Gebäude 2017 zum Verkauf angeboten, weil auch dort die Mitgliederzahlen zurück gehen und es immer weniger Gottesdienstbesucher gab. Das Gebäude in Stieghorst war deshalb schon in den Jahren zuvor vor allem zur Jugendarbeit genutzt worden.

Die Mitglieder der Gemeinde in Stieghorst waren zur Gemeinde in Sieker an der Taubenstraße gezogen.

Startseite