1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Bielefelder Motorroller-Fahrer stirbt nach Unfall

  8. >

Zusammenstoß auf Ostwestfalenstraße – Autofahrerin offenbar unter Alkoholeinfluss

Bielefelder Motorroller-Fahrer stirbt nach Unfall

Bielefeld/Bad Salzuflen (WB/cm/sb). Der 17-jährige Motorroller-Fahrer aus Bielefeld, der bei einem Unfall auf der Ostwestfalenstraße in Bad Salzuflen schwerstverletzt wurde , erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Das bestätigte die Polizei Lippe am Donnerstagmorgen.

Bei einem Auffahrunfall auf der Ostwestfalenstraße ist ein Motorroller-Fahrer schwerstverletzt worden. Foto: Christian Müller

Am Mittwoch gegen 14.55 Uhr hatte eine 75-jährige Frau, ebenfalls aus Bielefeld, mit ihrem Daihatsu die Straße in Richtung Bielefeld befahren. Ihr folgte der 17-Jährige auf seinem Leichtkraftrad der Marke Kwang Yang. Der junge Mann prallte auf das Heck des Daihatsus und kam zu Fall.

»Ob der Wagen der 75-Jährigen zu diesem Zeitpunkt gestanden hat oder ob die Frau das Fahrzeug kurz zuvor stark abgebremst hatte, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen«, teilte die Polizei weiter mit. Der junge Zweiradfahrer zog sich zunächst schwerste Verletzungen bei dem Aufprall auf den Daihatsu zu und musste noch am Unfallort reanimiert werden.

Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Bielefelder Klinik gefahren, wo er noch seinen Verletzungen erlag. Die 75-Jährige Frau setzte nach dem Unfall ihre Fahrt in Richtung Bielefeld fort. Aufmerksame Zeugen folgten der Frau und stoppten das stark beschädigte Fahrzeug in Höhe der Autobahnauffahrt zur A2. Die Frau stand zur Unfallzeit möglicherweise unter dem Einfluss alkoholischer Getränke.

Polizei sucht nach Zeugen

Ihr wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde ihr weggenommen. Beide beteiligte Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die Rekonstruktion des Unfalls erfolgt unter Hinzuziehung eines Gutachters. Die Ostwestfalenstraße war für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme gesperrt. Das Verkehrskommissariat in Bad Salzuflen bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 05222/98180 .

Startseite