1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Bombenfund an der Heeper Straße in Bielefeld: Blindgänger ist entschärft

  8. >

Großeinsatz für die Rettungkräfte - 500 Kilogramm schwerer Sprengkörper beschädigt

Bombenfund an der Heeper Straße in Bielefeld: Blindgänger ist entschärft

Bielefeld

Bei Bauarbeiten an der Heeper Straße ist am Montagmittag ein Bomben-Blindgänger gefunden worden. Nach fast zwei Stunden konnte die Entschärfung des Sprengkörpers noch am selben Abend gegen 23.15 Uhr abgeschlossen werden. Mehr als 600 Menschen mussten während dieser Zeit ihre Wohnungen verlassen.

200 Rettungskräfte sind im Einsatz. Foto: Christian Müller

Die Bombe war auf einer Freifläche an der Heeper Straße 119a in etwa eineinhalb Metern Tiefe gefunden worden. Sie musste noch am Abend entschärft werden, weil sie durch eine Baggerschaufel beschädigt worden war. Der hintere Teil des Blindgängers sei regelrecht aufgeplatzt, hieß es am Abend von der Feuerwehr. Die Brandbekämpfer waren um 12 Uhr alarmiert worden.

Bei dem Sprengsatz handelt es sich um eine 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Bei Baggerarbeiten auf diesem Brachgelände wurde der Blindgänger beschädigt. Foto: Christian Müller

Die Stadt Bielefeld: „In einem Radius von 150 Metern um den Fundort herum dürfen sich keine Menschen mehr aufhalten.“

Betreuungsstelle eingerichtet

Wer nicht die Möglichkeit hatte, vorübergehend bei Freunden oder Familie unterzukommen, konnte in die Halle 1 des Carl-Severing-Berufskollegs an der Heeper Straße 99 kommen“, teilte die Stadt mit. Dort hatten die Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes Kreuz und die Johanniter-Unfallhilfe eine Betreuungsstelle eingerichtet. Etwa 40 Menschen waren gekommen.

Die Heeper Straße musste gesperrt, der Lidl an der Heeper Straße 113, der eigentlich erst um 22 Uhr schließt, bereits um 19.30 Uhr geschlossen werden. Die Feuerwehr konnte die Evakuierung der Häuser gegen 21 Uhr nach eineinhalb Stunden beenden.

Drei Bewohner brauchten beim Verlassen ihrer Wohnungen die Hilfe der Einsatzkräfte. Sie mussten mit Krankentransportwagen zur Sporthalle gebracht werden, eine nicht mehr gehfähige Rentnerin wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Allein die Freiwillige Feuerwehr war mit elf Löschabteilungen im Einsatz, hinzu kamen die Ehrenamtlichen der genannten Hilfsorganisationen.

Die Stadtwerke Bielefeld hatten vorsichtshalber Bereiche der Gas- und Wasserversorgung abgestellt. Als die Bombe gegen 23.15 Uhr erfolgreich entschärft war, gingen auch die Gas- und Wasserrohre wieder ans Netz.

Gegen 23.30 Uhr zog es die Bielefelder wieder in ihre Wohnungen zurück. Foto: Christian Müller

Von der Evakuierung betroffen:

An der Walkenmühle 2, 3, 4, 5, 5a, 6, 7, 9, 11
Auf dem Tönsplatz 1, 4, 6, 8, 14, 16
Bleichstraße 18, 20, 22, 22a
Flachsstraße 1, 7, 9, 23, 25
Heeper Straße 107, 109, 113, 115, 119, 119a, 121a, 125, 126, 127, 127a, 130, 131, 132, 133, 134, 134a, 135, 135a, 136, 137, 140a, 144, 146, 147, 148, 148a, 150, 151, 152, 153, 154     Lohkampstraße 2, 4, 6, 6a, 6b, 6c, 8, 8a, 10, 10a, 12
Wörthstraße 9

Startseite
ANZEIGE