1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Blitzeinschlag unterbricht Feuerwehrübung

  8. >

Löschabteilung Sennestadt muss von der Übung zum Einsatz

Blitzeinschlag unterbricht Feuerwehrübung

Bielefeld (WB/cm). Die Löschabteilung Sennestadt führte am Donnerstagabend in der Nähe des Sennestadthauses eine Übung durch. Geprobt wurden die Brandbekämpfung und Menschenrettung. Als die Feuerwehrleute dabei waren die Übung vorzubereiten, schlug in der Nähe ein Blitz in ein Wohnhaus ein.

Die Einsatzkräfte in Aktion in Sennestadt. Foto: Christian Müller

Die Freiwillige Feuerwehr wurde um 18.43 Uhr alarmiert. Die Übung im alten Postgebäude am Sennestadtring – sie sollte um 19 Uhr beginnen – ließen die Feuerwehrkräfte links liegen. Sie eilten gemeinsam mit der Wache Süd an die Wintersheide. Ein Bewohner eines Einfamilienhauses teilte mit, er sei durch einen lauten Knall aufgeschreckt worden und vermute, der Blitz sei in sein Haus eingeschlagen.

Als die 25 alarmierten Wehrleute das Obergeschoss des Hauses erkundeten, konnten sie tatsächlich eine brennende Sportmatte ausmachen. Sie wurde sofort gelöscht, ehe der Brand Gebäudeschaden anrichten konnte. Den Brandbekämpfern fiel ebenfalls auf, dass die verlegten Antennenkabel verschmort waren und beim Blick aus dem Dachfenster die Satellitenschüssel lose in ihrer Verankerung hing. Sie wurde gesichert ehe sie abstürzte.

Das leicht verrauchte Obergeschoss wurde entraucht. Die Feuerwehrkräfte untersuchten das Gebäude nach weiteren Glutnestern, gefunden wurde nichts. Der Einsatz konnte nach etwa 45 Minuten beendet werden, die 20 Brandbekämpfer der Löschabteilung Sennestadt mit ihrer Übung beginnen, erklärte Ausbildungsleiter Holger Reker.

„Das alte Postgebäude mit einem Luftschutzbunker in den Kellerräumen war für unsere Übung optimal. Bernhard Neugebauer von der Sennestadt GmbH stellte das Gebäude zur Verfügung, ehe es abgerissen wird. Mit Brennpaste und einer Nebelmaschine wurden Flammen und Rauch imitiert.“ Eine Schülerin und ein Schüler der ASB DRK JUH Rettungsdienst gGmbH waren samt Ausbilder ebenfalls an der Übung beteiligt, um das spätere Zusammenspiel zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst zu trainieren.

Die Sennestädter Freiwilligen nutzen die Übung auch, um ihr neues Löschgruppenfahrzeug LF20KatS näher kennenzulernen. Die Übung dauerte etwa zwei Stunden.

Startseite