1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Briefwahlunterlagen können bis 13. Mai beantragt werden

  8. >

Informationen zum Ablauf der Landtagswahl in Bielefeld

Briefwahlunterlagen können bis 13. Mai beantragt werden

Bielefeld

234.000 Wahlberechtigte sind am 15. Mai in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr in Bielefeld aufgerufen, über die Zusammensetzung des 18. nordrhein-westfälischen Landtages abzustimmen. 16.696 junge Menschen dürfen dabei zum ersten Mal ihre Stimme abgeben.

Symbolbild Wahl in Bielefeld Foto: Bernhard Pierel

2.500 Ehrenamtliche helfen am Wahltag mit, den reibungslosen Ablauf der Wahl zu gewährleisten. In der Stadt Bielefeld gibt es 184 Urnenwahl- und 68 Briefwahlbezirke in 84 Gebäuden. Die Wähler, die ihre Stimme am Wahlsonntag in einem Wahllokal abgeben, werden gebeten, ihre Wahlbenachrichtigung und den Personalausweis oder Reisepass bereit zu halten; das jeweilige Wahllokal ist der Wahlbenachrichtigung zu entnehmen.

Die Stadt Bielefeld weist darauf hin, dass das bisherige Hygienekonzept zur Vermeidung einer Corona-Infektion am Wahlsonntag bestehen bleibt. Für den Besuch des Wahllokals wird weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske empfohlen. Es wird darum gebeten, möglichst einen eigenen Kugelschreiber für die Kennzeichnung des Stimmzettels mitzubringen.

Wer seine Stimme noch per Briefwahl abgeben möchte, kann die Briefwahlunterlagen bis Freitag, 13. Mai, 18 Uhr, beantragen. Bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung besteht bis zum Wahltag, 15 Uhr, die Möglichkeit, Wahlscheinanträge zu stellen. Diese Antragstellung kann dann jedoch nur direkt beim Wahlteam, Herforder Str. 76, 3. Etage, erfolgen.

Je näher die Frist für die Briefwahl rückt, desto wichtiger ist es, den Postweg zu berücksichtigen, insbesondere wenn die Wahlbriefe per Post zurückgeschickt werden sollen. Das Wahlteam der Stadt Bielefeld empfiehlt daher, ab Mittwoch, 11. Mai, die Briefwahlunterlagen möglichst persönlich abzuholen bzw. direkt zu wählen.

Die roten Wahlbriefe, die in einen Briefkasten der Deutschen Post eingeworfen werden, für den eine Leerung spätestens am Mittwoch, 11. Mai, vorgesehen ist, werden rechtzeitig an die Stadt Bielefeld ausgeliefert. Darüber hinaus können die roten Wahlbriefe in den Briefkasten am Neuen Rathaus, Niederwall 23, den Briefkasten des Wahlteams, Herforder Str. 76, sowie die Briefkästen der Bezirksämter eingeworfen werden. Die genannten städtischen Briefkästen werden am Wahltag um 18:00 Uhr nochmals geleert.

Bis zum 4. Mai wurden bereits 63.667 Anträge auf Briefwahl bearbeitet. In den letzten Jahren ist ein stetiger Anstieg bei der Briefwahl festzustellen gewesen. Bei der letzten Landtagswahl 2017 haben insgesamt 40.367 Personen per Briefwahl gewählt.

Bei der Kommunalwahl 2020 waren es 66.011 Anträge. Der bisherige Rekordwert für Bielefeld mit 96.687 Anträgen auf Briefwahl bei der Bundestagswahl 2021 wird bei der Landtagswahl jedoch voraussichtlich nicht erreicht.

Für Fragen der Bürger rund um die Wahl steht das Wahlteam, auch am Wahltag, unter der Telefonnummer 0521/515960 zur Verfügung.

Startseite
ANZEIGE