1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. CDU kritisiert Umbauten an der »Tüte«

  8. >

»Kostspielige und widersinnige Maßnahme«

CDU kritisiert Umbauten an der »Tüte«

Bielefeld (WB). Die Umbauarbeiten im Bereich des Stadtbahnzugangs Tüte am Bielefelder Hauptbahnhof haben diese Woche begonnen. Bäume werden gefällt, Wege verbreitert und eine kniehohe Mauer gebaut. Aus Sicht der CDU eine »kostspielige und widersinnige Maßnahme«. Man könne nicht mit einer Wohlfühl­atmosphäre Trinkgelagen und dem Drogenkonsum den Kampf ansagen. Für das Konzept macht die Union Umweltdezernentin Anja Ritschel (Grüne) verantwortlich.

Stadtbahnzugang »Tüte« am Bielefelder Hauptbahnhof Foto: Bernhard Pierel

»Damit bekämpft sie nicht die untragbaren Zustände am Tor zu unserer Stadt, sie schafft sogar noch eine Komfortzone für Trinker«, kritisiert CDU-Vorsitzender Andreas Rüther die Umbauarbeiten.

Schnell umsetzbare Lösungsvorschläge der CDU seien in der Vergangenheit von den Parteien außerhalb des bürgerlichen Lagers abgelehnt worden. Die CDU fordere eine Alkoholverbotszone an der Tüte und mehr Kontrollen durch Polizei und Ordnungskräfte.

Für den Geschäftsführer der Bielefelder CDU, Mike Krüger, steht fest: »Der Zustand rund um den Stadtbahnausgang und die Stadthalle ist nicht hinnehmbar.« Die Umbauarbeiten würden an dieser Situation nichts ändern: »Im Gegenteil. Das Sicherheitsempfinden der Menschen in unserer Stadt ist Oberbürgermeister Pit Clausen und seiner Paprika-Koalition egal.«

Startseite
ANZEIGE