1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Corona-Ausbruch beim Fußballverein

  8. >

Zahl der Neuinfektionen in Bielefeld steigt um 116 Fälle

Corona-Ausbruch beim Fußballverein

Bielefeld

Nach der Meldeverzögerung der Coronafälle im Bielefelder Gesundheitsamt steigen in der Großstadt wieder die Neuinfektionen. Betroffen ist auch ein bekannter Fußballverein. Der VfB Fichte sagte wegen neun Coronafällen im Fußballteam das Westfalenderby gegen den VfL Theesen ab.

Von Jens Heinze

Symbolfoto Coronatest Foto: dpa

Das Landeszentrum Gesundheit NRW meldet für Samstag 116 neue Coronafälle in Bielefeld. Die Inzidenz steigt auf 167,6 (+2,1), es gibt 17.449 offiziell bestätigte Coronainfektionen in Bielefeld. Als aktuell infiziert in der Stadt gelten 1200 Personen. Geschätzt 15.900 Menschen sind wieder genesen. Die Zahl der am oder mit dem Virus Verstorbenen liegt unverändert bei 349.

Unterdessen gibt es einen neuen Corona-Hotspot beim Bielefelder Sportverein VfB Fichte. Es handelt es sich um inzwischen neun Virusinfektionen in der 1. Mannschaft (vier Trainer und fünf Spieler). Einen Spieler soll es so schwer getroffen haben, dass er mit Covid-19-Symptomen im Krankenhaus liegt. "Er befindet sich auf dem Weg der Besserung", sagte Jobst Hölzenbein, Leiter der VfB-Fußballabteilung, am Samstagnachmittag.

Dass es Corona in der Mannschaft gibt, soll sich bereits Anfang der Woche abgezeichnet haben, heißt es. Allerdings soll ein Arzt zunächst bei einem Erkrankten von einer Sommergrippe ausgegangen sein, sagte Hölzenbein. Nach zunächst negativen Tests klagten dann immer mehr Aktive über Symptome, die zum Wochenende per PCR-Tests bestätigt wurden. Hölzenbein: "Wir wissen nicht, woher das Virus kommt."

Konsequenz: Das Westfalenderby für Sonntag gegen den VfL Theesen ist abgesagt. "Vor neun Monaten hat es das letzte Spiel vor Publikum gegeben. Das wäre am Sonntag eine volle Hütte geworden. Wir hatten schon alles hergerichtet", war Fußball-Abteilungsleiter Hölzenbein tief enttäuscht von der Absage. Aber etwas anderes sei angesichts der Situation gar nicht möglich gewesen.

Zurück zum offiziellen Coronageschehen in der Stadt. Am Donnerstag war es bei einer Schnittstelle mit dem in Gesundheitsämtern benutzten System Sormas  bundesweit zu Problemen gekommen. Dem Magazin Spiegel zufolge soll es sich um ein System-Update gehandelt haben.

Gesundheitsämtern aus dem ganzen Land – darunter auch das der Stadt Bielefeld – war es vormittags  für mehrere Stunden nicht möglich, die Neuinfektionen zu melden. Es ist zu einem Verzug der Meldungen gekommen, hieß es von der Stadtverwaltung.

So erhöhte sich die Inzidenz zunächst auf 171,5 (plus 134 Neuinfektionen) und sackte am Freitag wegen der Meldeverzögerung auf 165,5 bei 86 Neuinfektionen ab. Am Samstag stieg die Inzidenz dann bei 116 Neuinfektionen wieder an auf 167,6.

Am Freitag wurden 22 Menschen in den Bielefelder Krankenhäusern wegen Corona behandelt, fünf davon liegen auf der Intensivstation und vier von ihnen werden auch beatmet.

Startseite