1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Der beste Meister kommt aus Bielefeld

  8. >

Große Feier bei der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld

Der beste Meister kommt aus Bielefeld

Bielefeld

360 Meisterinnen und Meister aus 14 Gewerken haben von Peter Eul, Präsident der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, und Hauptgeschäftsführer Dr. Jens Prager ihre Meisterbriefe erhalten. Benjamin Neumann aus Bielefeld wurde als bester neuer Meister geehrt.

(Foto: Thomas F. Starke/HANDWERKSKAMMER OWL) Foto: Thomas F. Starke

Zehn geprüfte Betriebswirte (HwO) bekamen bei der großen Feier in der Stadthalle ebenfalls ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Insgesamt nahmen 800 geladene Gäste an der Festveranstaltung teil.

„Die Zukunft gehört den Schaffenden“, erklärte Präsident Eul an die Meisterinnen und Meister, die ihre Prüfungen von Februar 2021 bis Januar 2022 abgelegt haben, sowie an die Betriebswirte gerichtet. Ausdrücklich lobte Eul das Engagement des Handwerks in der krisenbelasteten Zeit.

Der Wirtschaftszweig habe während der Corona-Pandemie „das Land am Laufen gehalten“. Die Pandemie, aber auch der russische Angriffskrieg auf die Ukraine, den der Handwerkspräsident aufs Schärfste verurteilte, habe den Handlungsdruck auf die Gesellschaft massiv erhöht, Lösungen zu finden. „Als Meisterinnen und Meister sind Sie Wegbereiter für eine krisenfeste Zukunft“, betonte Eul an die erfolgreichen Absolventen gerichtet.

Für die Energiewende, eine Unabhängigkeit von Russland im energetischen Bereich, bei der Digitalisierung und im Wohnungsbau seien die Leistungen des Handwerks ein „elementarer Teil“ bei der Problemlösung.

Zwei Meister und eine Meisterin wurden auf der Meisterfeier als Bestprüflinge ausgezeichnet. Ein Handwerker erhielt sowohl seinen Meisterbrief als auch seine Urkunde zum geprüften Betriebswirt nach der Handwerksordnung (HwO). Den Bestprüflingen überreichten Präsident Peter Eul und Hauptgeschäftsführer Dr. Jens Prager neben dem Meisterbrief eine hochwertige Skulptur aus lupenreinem Kristallglas.

Als Bestprüfling wurde Benedikt Neumann bei der Meisterfeier geehrt. Der 27-jährige Bielefelder, der von 2015 bis 2018 seine Ausbildung bei der Schreinerei Löring absolviert hatte, fertigte als Meisterstück einen kreisrunden, wandhängenden Barschrank in Esche.

Für die Finanzierung seiner Meistervorbereitungskurse nutzte er das Stipendium für Begabtenförderung, das er über die Handwerkskammer für seine sehr gute Gesellenprüfung erhalten hatte. „Die Erstellung des Meisterstücks hat viel Spaß gemacht, da es eine perfekte Kombination traditioneller Handwerkskunst und moderner Technik war“, erklärte der junge Tischlermeister, der sich besonders bei seinem Chef und den Dozenten bedankt, die ihn bei der Vorbereitung auf die Prüfungen nach besten Kräften unterstützt haben.

Zwei hochkarätige Abschlussurkunden an einem Tag erhielt Dennis Hartema aus Bad Salzuflen. Der 25-jährige Lipper legte im Jahr 2021 die Meisterprüfung im Kraftfahrzeugtechniker-Handwerk ab, und im April 2022 schaffte er den Abschluss zum geprüften Betriebswirt (HwO). „Zwei Titel an einem Abend, das ist eine ganz besondere Leistung“, lobte Präsident Eul den Doppelerfolg des jungen Handwerksmeisters.

Als weitere geprüfte Betriebswirte (HwO) wurden geehrt: Michael Brodhun aus Paderborn, Lukas Fabry aus Löhne, Maik Güsen aus Bad Lippspringe, Eugen Jochim aus Gütersloh, Sven Niekamp aus Melle, Nils Rodenbröker aus Bad Lippspringe, Ahmet Faris Tatar aus Bielefeld, Philipp Wilhelmy aus Hille und Lukas Willer aus Herford-Kirchlengern.

Startseite
ANZEIGE