1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Die Parität bleibt das Ziel

  8. >

Frauenvereine und Politik

Die Parität bleibt das Ziel

Bielefeld

Der Bund der Bielefelder Frauenvereine und der Zonta-Club Bielefeld starten gemeinsam am 8. März das Aktionsprogramm „Demokratie braucht mehr Frauen“.

Susanne Schulz, Ella Kraft und Murielle Guéguen (von links) wünschen sich mehr Frauen in der Politik. Foto: Bund der Frauenvereine

Der Name „Parität bleibt das Ziel“ bedeutet vor allem, dass Frauen mehr Macht und Einfluss erhalten sollen. Ein Anteil von 50 Prozent in den politischen Gremien und Parteien ist das Ziel, so Susanne Schulz vom Bund der Frauenvereine. Es sei zu wenig unternommen worden, um Frauen eine gleichberechtigte politische Beteiligung und Interessenvertretung zu ermöglichen.

Der Anteil von Frauen in der kommunalen Politik liegt seit längerem bei ungefähr 27 Prozent. Wenn Frauen nicht gleich vertreten seien, würden ihre Interessen nicht genug wahrgenommen. „Die weibliche Perspektive bleibt auf der Strecke“, sagt Ella Kraft vom Zonta Club.

Politik kann Spaß machen

Demokratie bedeute Interessenvertretung aller Bürger und Bürgerinnen zu gleichen Teilen. Tatsächlich seien es jedoch überwiegend Männer, die bereit sind, sich politisch in einer Partei oder in einem freien Wählerverband zu engagieren, so die Frauenvereine.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Bund der Bielefelder Frauenvereine und der Zonta Club Bielefeld das Thema Parität in die Öffentlichkeit gebracht. Die rechtspolitischen Voraussetzungen und Auswirkungen eines Paritätsgesetzes standen dabei im Mittelpunkt. Dazu waren bundesweit anerkannte Expertinnen eingeladen, unter anderem Elke Ferner, Vertreterin des Deutschen Frauenrates, und Prof. Dr. Silke Laskowski, aktive Streiterin für ein Paritätsgesetz. Weiter diskutierten die Frauenvereine mit aktiven Kommunalpolitikerinnen über ihr politisches Engagement.

Wie kann es gelingen, mehr Frauen für Politik zu interessieren? Diese Frage beschäftigt die Frauenvereine aktuell. Susanne Schulz: „Es gibt viel zu selten Einblicke in den politischen Arbeitsalltag von Politikerinnen. Hier wollen wir einsteigen und aufzeigen, Politik kann tatsächlich Spaß machen.“

Aktionsprogramm

Mit dem Aktionsprogramm wollen die Frauenvereine interessierte Bürgerinnen mit aktiven kommunalen Politikerinnen zusammenbringen. Konkret werden Frauen in politischen Ämtern einen Tag lang von interessierten Bürgerinnen bei ihrer Tätigkeit begleitet, kommen miteinander in einen Austausch.

Interessierte Frauen können sich informieren bei: Bund der Frauenvereine Bielefeld (info@bdf-bielefeld.de) und Zonta Club Bielefeld (gueguen@zonta-bielefeld.de; Tel. 0179/6856584.

Startseite
ANZEIGE