1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Die Wohlfühl-Stadt

  8. >

Umfrage: Digitalisierung in Bielefeld bekommt gute Noten

Die Wohlfühl-Stadt

Bielefeld (WB/MiS). 96 Prozent der 340.000 Bielefelder fühlen sich wohl in ihrer Heimatstadt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die das Büro „rc research & consulting“ im Auftrag der Sparkasse Bielefeld durchgeführt hat. Danach fühlt sich jeder zweite 18- bis 29-Jährige „sehr wohl“ in Bielefeld, bei den Älteren sind es sogar 64,1 Prozent. 45,8 Prozent der Jüngeren fühlen sich „eher wohl“, bei den Älteren sind es 31,5 Prozent.

In der Umfrage bekommt das Freizeitangebot bei den Jüngeren besonders gute Noten. Foto: Sparkasse

Gefragt wurde auch, was die Bürger besonders an Bielefeld schätzen. 90 Prozent der über 30-Jährigen mag besonders die Nähe zum Teutoburger Wald. Junge Menschen im Alter von 18 bis 29 Jahren finden vor allem das Freizeitangebot gut (74 Prozent). Die guten Einkaufsmöglichkeiten werden von den Altersgruppen nahezu ähnlich gut eingeschätzt (64 der Jüngeren, 70,9 Prozent der Älteren). Die Jüngeren loben die gute Anbindung aller Stadtteile (61,2 Prozent), die Älteren schätzen vor allem das Freizeitangebot (66 Prozent).

Jüngere vom „digitalen Bielefeld“ überzeugt

Erstaunlich gute Noten bekommt der Stand der Digitalisierung bei den Befragten. 71 Prozent der Bielefelder sehen die Stadt in der Digitalisierung gut aufgestellt. Besonders die Jüngeren sind mit 81 Prozent von einem „digitalen Bielefeld“ überzeugt. 96 Prozent der 18- bis 29-Jährigen sehen sich selbst in ihrem Alltag als hinreichend digitalisiert an. Bei den Älteren sind es laut der Umfrage 68 Prozent.

Welche Zahlungsmittel beliebt sind

Gefragt wurde auch nach den bevorzugten Zahlungsmitteln. Danach schätzen die meisten Jüngeren (18 bis 29 Jahre) die EC-Karte (42,2 Prozent). 31,7 Prozent setzen auf Bares. Bei den Älteren wollen knapp 50 Prozent nicht aufs Bargeld verzichten, nutzen 36 Prozent die EC-Karte bei Besorgungen. Wenig überraschend: Bei den Jüngeren sind zudem kontaktlose Kartenzahlung und Bezahlen per Smartphone verbreiteter als bei den Älteren.

So umweltbewusst sind die Bielefelder

Viele Bielefelder setzen bereits in ihrem Alltag Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz ein. 23 Prozent haben im vergangenen Monat Energie gespart, 24 Prozent Müll vermieden, 21 Prozent Wasser eingespart, 13 Prozent nachhaltig produzierte Produkte gekauft, 15 Prozent den öffentlichen Nahverkehr oder das Fahrrad anstelle des Autos genutzt.

Startseite