1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Eine neue Kita für Ubbedissen

  8. >

Kindergarten am Frordisser Hof in Bielefeld soll schon in einem Jahr öffnen

Eine neue Kita für Ubbedissen

Bielefeld (WB/peb)

In Bielefeld-Ubbedissen ist der Weg jetzt frei für den Bau eines neuen Kindergartens. Die Kita auf einem freien Grundstück an der Hamelner Straße im Bereich Frordisser Hof soll voraussichtlich schon in einem Jahr eröffnen.

wn

Auf dem freien Gelände an der Hamelner Straße in Ubbedissen will ein privater Investor noch in diesem Jahr eine Kita bauen und Anfang 2022 eröffnen. Foto: Peter Bollig

„Das ist ein großer Gewinn für die Kinder und Eltern in Ubbedissen und würde die Kita-Platzsuche im Stadtteil sehr entspannen“, erklärte Sozialdezernent Ingo Nürnberger.

Diese Nachricht in der Bezirksvertretung Stieghorst kam auch aus Sicht der Verwaltung überraschend. Das Gelände hatten die Planer schon länger im Blick, zumal es bereits explizit als Kita-Fläche ausgewiesen ist und somit kein Planungsprozess dafür in Gang gesetzt werden muss.

Allerdings befindet sich das Areal in privatem Eigentum. „Und es gab trotz verschiedener Bemühungen der Verwaltung in den vergangenen Jahren weder das Signal des Eigentümers, dort eine Kita errichten zu wollen, noch dessen Bereitschaft, die Fläche zum Zweck der Errichtung einer Kita zu veräußern“, schreibt Ingo Nürnberger in einer Mitteilung an die Bezirkspolitiker.

An der Eignung des Grundstücks „hatte die Verwaltung nie einen Zweifel“, umso erfreuter sei man gewesen, als die Stadt jetzt die Nachricht erreichte, dass ein Privatinvestor das Grundstück gekauft hat und dort eine Kita bauen will. Und das schon zeitnah. Der Investor sei der Verwaltung bekannt. Er habe bereits zwei Kindergärten in Bielefeld gebaut und errichte derzeit einen dritten.

Im Rahmen der Kindergartenbedarfsplanung hatte das Jugendamt mehrfach den großen Bedarf für eine weitere Kindertagesstätte in Ubbedissen betont. Der Handlungsdruck wird Ingo Nürnberger zufolge im kommenden Kita-Jahr noch steigen, weil eine der beiden vorhandenen Kitas um eine Gruppe verkleinert werden müsse: Sie würde ansonsten die Anforderungen an das Raumprogramm nicht erfüllen, die für die Betriebserlaubnis aber notwendig seien.

In der Sitzung im März sollen der Bezirksvertretung Stieghorst detaillierte Pläne für den neuen Kindergarten vorgestellt werden.

Startseite