1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Einstimmen auf das Fest

  8. >

Zweites WESTFALEN-BLATT-Weihnachtssingen mit Stadtkantorin Ruth M. Seiler 

Einstimmen auf das Fest

Bielefeld (WB). Die Resonanz auf das erste Weihnachtslieder-Singen mit dem WESTFALEN-BLATT und Stadtkantorin Ruth M. Seiler im vergangenen Jahr war enorm. Zahlreiche Gäste und Leser baten um eine Wiederholung. So soll es sein.

Uta Jostwerner

Ruth M. Seiler begleitet die Schar der Sängerinnen und Sänger in der Süsterkirche am Klavier. Am Dienstag, 23.Dezember, um 15.30 Uhr veranstaltet das WESTFALEN-BLATT erneut ein Weihnachtsliedersingen. Foto: Thomas F. Starke

 Ihre Tageszeitung lädt Sie, liebe Leserinnen und Leser, für Dienstag, 23. Dezember, um 15.30 Uhr wieder zum gemeinsamen Singen in die Süsterkirche ein. Nach bewährter Methode möchten wir Sie fit machen für das Singen in der Christmette, im Weihnachtsgottesdienst oder trauten Heim. Denn wer nicht gerade regelmäßig in einem Chor singt, rostet übers Jahr ein und tut sich manchmal schwer, die Kehle für beliebte Weihnachtslieder wie »O du fröhliche« zu lockern.

 Mit professioneller Starthilfe klappt es an den Weihnachtstagen dann wie von selbst. Dafür sorgt Bielefelds Stadtkantorin Ruth M. Seiler, die zunächst die Stimmbänder mit Atemübungen und einem kurzen Stimmtraining geschmeidig macht. Danach werden beliebte Weihnachtslieder Stück für Stück aufgefrischt und einstudiert, wobei die Stadtkantorin die Gemeinde am Klavier begleitet.

 Lieder transportieren nicht nur den freudigen Jubel der Weihnachtsbotschaft – »diese Botschaft geht beim Singen direkt ins Herz«, weiß die Chorleiterin. Singen in der Gemeinschaft übt auch einen positiven Effekt auf die Gesundheit aus. »Singen ist Gymnastik für Körper und Seele. Dabei kommt es gar nicht so sehr darauf an, die richtigen Töne zu treffen, sondern mit Freude und Überzeugung bei der Sache zu sein«, ermutigt Ruth Seiler alle Interessierten, unbefangen am Weihnachtslieder-Auffrischungssingen teilzunehmen. Mit anderen Worten: Niemand muss sich vor einer Blamage fürchten. Vielmehr geht es darum, sich in einer ungezwungenen Atmosphäre auf das Weihnachtsfest einzuschwingen.

 Eingeladen, sich von der Musik berühren zu lassen, sind Groß und Klein, alte und junge Menschen, Familien und Alleinstehende. Mitzubringen ist nichts als Neugierde und Aufgeschlossenheit.

 Ein Programmheft mit Text und Noten wird gestellt und kann mit nach Hause genommen werden. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wer mag, honoriert die gemeinsame Gesangsstunde am Ausgang mit einer freiwilligen Spende für die kirchenmusikalische Arbeit des Stadtkantorates.

Startseite