Bielefelderin wird Geldbörse entwendet – 27-Jährige nimmt Verfolgung auf

Frau stellt Diebe

Bielefeld

Damit hatten zwei jugendliche Diebe wohl nicht gerechnet: Nachdem sie einer Bielefelderin das Portemonnaie gestohlen hatten, nahm die 27-Jährige selbst die Verfolgung auf. Die beiden mutmaßlichen Täter wurden gefasst, die Beute ging an die rechtmäßige Eigentümerin zurück.

Symbolbild Foto: Achim Scheidemann

Die 27-Jährige legte am Donnerstag gegen 17 Uhr ihre Handtasche im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Bossestraße im Bielefelder Westen ab und entfernte sich kurz. Als sie zurückkam sah sie einen Jugendlichen neben ihrer Tasche stehen.

„Dieser fragte sie nach einem Alex und ob er in diesem Haus wohnen würde. Die Bielefelderin konnte ihm nicht weiterhelfen, bemerkte bei dem Gespräch jedoch, dass ihre Handtasche offen war und ihr Portemonnaie fehlte“, berichtete Polizeisprecherin Sarah Siedschlag.

Als die Frau den Jugendlichen auf das Fehlen der Geldbörse ansprach, rannte er aus dem Haus. Die Bielefelderin lief ihm hinterher. Als der Taschendieb an der Tür angelangt war, sprach er einen weiteren Jugendlichen an, der dort offensichtlich auf ihn gewartet hatte und nun ebenfalls die Flucht ergriff.

Der 27-Jährigen gelang es, den Komplizen festzuhalten. Sie verständigte die Polizei und beschrieb den Ermittlern den ersten Täter. Nach kurzer Suche wurden die Polizisten fündig. Der Jugendliche war offenbar über die Rolandstraße gelaufen und lag unter den Sträuchern eines Gebüschs am Liboriweg versteckt.

Die Bielefelderin erkannte den Jungen wieder. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten im Rucksack des zweiten Jugendlichen einen Bolzenschneider und zwei durchtrennte Fahrradschlösser.

Von dem Portemonnaie fehlte zunächst jede Spur. Das fand die 27-Jährige später in dem Gebüsch wieder, in dem sich der Jugendliche versteckt hatte.

„Die Jugendlichen sind der Polizei bereits bekannt. Jetzt müssen sie sich auch wegen des Taschendiebstahls verantworten. Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Diebstählen dauern an“, lautete das Fazit der Polizeisprecherin.

Startseite