1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. "Glückspilz" vergrößert sich

  8. >

Dritte Filiale öffnet an der Eckendorfer Straße in Bielefeld 

"Glückspilz" vergrößert sich

Bielefeld 

Das Ziel ist, ganz Ostwestfalen mit den eigenen Burgern zu versorgen. Vor zweieinhalb Jahren eröffnete "Glückspilz" in Herford seine zweite Filiale. Nun soll im Frühjahr der dritte Laden an der Eckendorfer Straße öffnen.

Til Höllwerth

Die Vorfreude auf die Neueröffnung ist groß. Hier zu sehen Steffi Butt vor der neuen Filiale an der Eckendorfer Straße. Foto: Umer Butt

Die Inhaber Ömür Erdem, Umer Butt und Selcuk Erdem denken allerdings schon viel weiter. Der Plan ist, mit einem Franchise-System in den kommenden Jahren in weiteren Städten vertreten zu sein.

Ein genaues Datum steht noch nicht fest, jedoch plant Umer Butt mit der Eröffnung im März oder April. Die Filiale befindet sich an Bielefelds beliebter Fastfood-Meile an der Eckendorfer Straße, direkt neben dem „Fressnapf". Die Nachfrage sei besonders während der Corona-Pandemie gestiegen, und immer mehr Menschen könnten sich für das Konzept von „Glückspilz" begeistern, sagt Umer Butt.

In der Corona-Pandemie seien dem Gastronom die ganz anderen Bedürfnisse der Leute ganz  klar geworden. „Besonders während des Lockdowns war das Ambiente eines Ladens plötzlich vollkommen irrelevant geworden. Die Leute wollten einfach geiles und schnelles Essen! Und das bieten wir". Gutes und einfaches Essen - das sei das Konzept. Daran wolle man auch festhalten.

Daher sei mit der dritten Filiale auch noch lange nicht Schluss. „Der Plan ist,  im Umkreis von 100 bis 150 Kilometern eine Art Franchise-System aufzubauen. Dafür suchen wir Leute, die ins System passen und sich mit der Idee identifizieren können". Im Hintergrund übernimmt er mit seinen Partnern das Marketing und arbeitet daran, die Marke „Glückspilz" weiter aufzubauen.

Das Konzept ist simpel und erfolgreich. „Glückspilz" verwendet nur wenige ausgewählte Lebensmittel für ihre Burger oder Bowls. Dadurch habe er einen Vorteil beim Großmarkt und den Lieferanten.  Mit seinen 20 Jahren Erfahrung in der Gastronomie weiß Umer Butt, wovon er spricht. Sein Vater eröffnete 1998 den Imbiss „Kings - Pizza and more" in Heepen, der dieses Jahr das 25-jährige Bestehen feiert.

Renovierungsarbeiten im vollen Gange

Im Vergleich zu anderen Gastronomie-Betrieben müsse er sich beim Einkauf auf einige wenige Zutaten konzentrieren, wovon er dann allerdings große Mengen abnehme. „Ich kaufe nicht so viele Zutaten wie eine Pizzeria oder ein Vietnamesisches Restaurant". Dafür hole er von den wenigen Zutaten, die er brauche, das vier- bis fünffache, erklärt Butt. Durch die Abnahmemenge komme er dann an gute Konditionen. „Natürlich sinkt der Stückpreis bei 400 Tomaten gegenüber 100 Stück".

Daher eigne sich „Glückspilz" ideal für eine Expansion.  Nun soll erstmal die Filiale an der Eckendorfer Straße fertig werden. Dort sind die Renovierungsarbeiten bereits in vollem Gange. Bisher ziert das Dach des Ladengeschäfts noch ein Werbeauto des Vorbesitzers, einer Autolackiererei. 

Startseite
ANZEIGE