1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Gullys frei machen, damit Tauwasser abfließt

  8. >

Update: Nebenstraßen werden doch weiter geräumt – Appell der Stadt Bielefeld angesichts des Wetterumschwungs

Gullys frei machen, damit Tauwasser abfließt

Bielefeld

Der Umweltbetrieb (UWB) der Stadt Bielefeld appelliert wegen des Wetterumschwungs, die Gullys vom Schnee freizuräumen, damit Regen und Tauwasser abfließen können. Und: Alle Nebenstraßen können wegen Eisplatten auf dem Asphalt und der großen Schneehaufen am Rand nicht mehr vollständig geräumt werden, sagte der UWB.

Westfalen-Blatt

Was hier Mitarbeiter des Winterdienstes machen, sollten auch alle Bielefelder tun: Die Gullys vom Schnee frei machen, damit das Tauwasser abfließen kann. Foto: Siegmar Syffus

Nach Einsetzen des regnerischen Wetterumschwungs steht der Umweltbetrieb mit knapp 50 Winterdienst-Fahrzeugen, 50 Handkolonnen-Fahrzeugen und insgesamt mehr als 200 Mitarbeitenden in den Startlöchern. Auf den Hauptstraßen sind bereits Salz und Sole gestreut, damit sich kein Glatteis bilden kann.

Die Fahrzeug-Besatzungen werden aber, wenn erforderlich, erneut streuen. Damit sich das Schmelzwasser danach nicht auf den Straßen staut, müssen Gullys und Abflüsse frei sein – eine Sisyphos-Arbeit nach den Schneefällen.

Aus diesem Grund sollten auch Anwohnerinnen und Anwohner aufmerksam sein und noch verdeckte Gullys von Schnee und Eis befreien. Darauf weist der Umweltbetrieb hin.

Gleichzeitig bestätigt UWB-Sprecherin Andrea Marten auf Anfrage, dass nicht mehr alle Nebenstraßen von den Hinterlassenschaften des Winters befreit werden könnten. Ein Grund sei, dass die großen Schneehaufen an den Straßenrändern die Bewegungsfreiheit der Räumfahrzeuge einengen würden. Die Autos des UWB und seiner Subunternehmer hätten wenig bis keine Möglichkeiten, zu rangieren und weiteren Schnee von der Fahrbahn seitlich zu den bereits dort liegenden Haufen zu schieben.

Zudem hätten sich unter den Schneeschichten inzwischen dicke Eisschichten auf dem Asphalt gebildet, die kaum noch zu lösen seien. Beim Räumeinsatz bestehe die Gefahr, das umher fliegende Eisbrocken geparkte Autos beschädigen würden. Die Reparaturkosten müsste dann der Verursacher, also der UWB, tragen.

Die UWB-Sprecherin dementierte einen Medienbericht, wonach seit dem Wochenende Nebenstraßen in Bielefeld grundsätzlich nicht mehr geräumt würden, weil alle Kräfte für das Räumen der Hauptstraßen und der Stadtbahngleise gebraucht würden. „Auch am Wochenende war der Winterdienst auf Nebenstraßen weiter im Einsatz.“

Unterdessen häufen sich in sozialen Medien Anwohnerklagen, dass Nebenstraßen wegen der Schneemassen noch weitgehend unpassierbar seien. Viele Bielefelder sind besorgt, dass ihr Müll wieder stehen bleibt. Vergangene Woche hatte der UWB angesichts des Schneechaos die Abfallabfuhr komplett eingestellt . Ausgefallene Touren würden nicht nachgeholt, heißt es vom Umweltbetrieb.

Startseite