1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Hochzeitskorso: Fahrer ermittelt

  8. >

Gesellschaft legt Bielefelder Jahnplatz lahm – Mann muss wohl nur Verwarngeld zahlen

Hochzeitskorso: Fahrer ermittelt

Bielefeld (WB). Eine Woche nachdem ein Hochzeitskorso den Verkehr auf dem Jahnplatz in Bielefeld minutenlang blockierte , hat die Polizei den Fahrer der Stretchlimousine ermittelt. »Der Mann hat sich bei der Polizei gemeldet«, berichtet Polizeisprecherin Hella Christoph auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage. Zum Alter und Wohnort des Mannes, der für eine Mietwagenfirma arbeitet, will die Polizei keine Angaben machen.

Stefan Biestmann

Eine Hochzeitsgesellschaft blockiert den Bielefelder Jahnplatz. Foto: Pierel

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen muss der Mann aber lediglich ein Verwarngeld in Höhe von 15 Euro zahlen – »wegen Parkens auf der Fahrbahn«, berichtet Hella Christoph. Grund dafür sei, dass sich trotz mehrmaligen Aufrufs bislang noch »kein Geschädigter und kein Opfer« bei der Polizei gemeldet habe. Erst dann würde die Polizei wegen Nötigung oder wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermitteln.

Aber die Ermittlungen seien keinesfalls abgeschlossen, denn die Polizei bittet weiterhin mögliche Geschädigte darum, sich unter der Telefonnummer 0521/5450 zu melden. Zudem würden weiter Fotos ausgewertet, um mögliche Zeugen zu ermitteln. Die Ermittlungen der Polizei haben auch ergeben, welches Brautpaar im Auto saß. Zum Alter und Wohnort macht die Polizei auch hier keine Angaben. Das Paar müsse vorerst kein Verwarngeld zahlen, sagt Hella Christoph.

Gespräch mit dem Paar

Allerdings plane die Polizei ein Gespräch mit dem Paar, in dem klar gemacht werden solle, dass die Aktion »kein gängiges Verhalten« sei. »Das hätte auch anders ausgehen können«, sagt Hella Christoph. Der Autokorso mit einer Stretchlimousine an der Spitze hatte am vergangenen Freitag gegen 18.20 Uhr an der Ampel vor der Bushaltestelle gestoppt und blieb in Fahrtrichtung Kunsthalle minutenlang stehen. Das Brautpaar und knapp 20 Gäste stiegen aus und schossen Fotos.

Zwei Männer sprangen auf die Fahrspur in Gegenrichtung und stoppten einige Fahrzeuge. Nach dieser Aktion wich der Verkehr auf die Umweltspur aus. Bevor die Polizei eingreifen konnte, hatte die Hochzeitsgesellschaft die Blockade wieder aufgelöst.

In den vergangenen Monaten musste die Polizei häufiger wegen ausufernder Hochzeitskorsos ausrücken. Allein im April verzeichnete die Polizei in NRW 104 Korso-Einsätze.

Startseite
ANZEIGE