1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Hundesteuer: Bielefeld OWL-weit spitze

  8. >

In der Stadt sind knapp 13 000 Hundehalter registriert

Hundesteuer: Bielefeld OWL-weit spitze

Bielefeld (WB/bp). Der Bund der Steuerzahler NRW hält sogenannte Bagatellsteuern für überholt. Dazu zählt er auch die Hundesteuer. Für einen Pinscher oder Pudel, Dackel oder Dobermann zahlen Hundebesitzer in Bielefeld 144 Euro pro Jahr, für einen zweiten Hund 156 Euro.

Symbolbild Foto: dpa

In Ostwestfalen-Lippe liegt die Stadt damit an der Spitze (Verl: 25 Euro), in Hagen kostet der Erst-Hund 180 Euro. Das ist landesweit spitze. Aber: In Bielefeld kostet auch die Haltung eines Kampfhundes ebenfalls nur 144 Euro im Jahr, während Kampfhundbesitzer zum Beispiel in Wülfrath mit 1152 Euro zur Kasse gebeten werden. Die Hundesteuer wurde in Bielefeld mit Jahresbeginn um 24 Euro pro Hund angehoben.

Das hatte bei Hundebesitzern zu Protesten geführt.  Während für Hundebesitzer die Steuer für ihre Vierbeiner ein Ärgernis ist, regen sich andere über die Hinterlassenschaften der Hunde – genauer: das Verhalten der Besitzer, die sich nicht um den Kot kümmern – auf. Deutschlandweit soll es rund sieben Millionen Hunde geben. In Bielefeld sind knapp 13 000 Hundehalter registriert.

Startseite