Dr. Oetker hat in Bielefeld das betriebliche Impfen gestartet – Erste 175 Mitarbeiter haben den Piks

Impfzentrum statt Kantine

Bielefeld

Tische und Stühle sind beiseite gerückt, der Teppichboden aus hygienischen Gründen entfernt. Da, wo sonst die Betriebsgastronomie von Dr. Oetker Zuhause ist, sind derzeit mit gehörigem Abstand Stühle platziert, Boxen für ärztliche Beratungsgespräche und schließlich auch Boxen für den Piks: Das Unternehmen hat in der „Dr. Oetker Welt“ ein Impfzentrum aufgebaut. Die ersten 175 Mitarbeiter sind dort am Mittwoch gegen das Coronavirus geimpft worden.

Von Sabine Schulze

Luftig, licht und mit viel Abstand: das Impfzentrum in der Dr. Oetker Welt. Christina Meyer, 32, in der Personalabteilung tätig, erhält von Dr. Rolf Jentzsch den Piks. Foto: Bernhard Pierel

Seit Mitte Mai stand Dr. Oetker quasi in den Startlöchern und hatte alles vorbereitet. Betriebsarzt Dr. Rolf Jentzsch hatte sich die Abläufe im Impfzentrum an der Stadthalle angesehen (und dort auch selbst als Impfarzt mitgeholfen), und umgekehrt hatten dessen Leiter Dr. Theodor Windhorst und Ingo Schlotterbeck sich angeschaut, was Jentzsch, Sebastian Puke von der Oetker-Personalabteilung und Jan Miska, Leiter der derzeit ruhenden Dr. Oetker Welt, ihrerseits aufgebaut hatten. „Dabei haben wir noch den einen oder anderen Tipp bekommen“, sagt Puke. Unter anderem den, dass die Stühle im Warte- und Ruhebereich nicht gepolstert sein sollten – wiederum aus hygienischen Gründen.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!