1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Kaufmannschaft Altstadt zeigt erneut Flagge

  8. >

Plakataktion anlässlich der Neonazi-Demo in Bielefeld

Kaufmannschaft Altstadt zeigt erneut Flagge

Bielefeld (WB/sb). Aufgrund der für den 9. November geplanten nächsten Neonazi-Demo plant die Kaufmannschaft Altstadt wie schon im Vorjahr eine Aktion. Ab Montag werden Banner mit einer Größe von fünf mal ein Meter in der Alstadt aufgehängt. Wie der Vorstand der Kaufmannschaft Altstadt weiter mitteilt, werden Plakate an die Geschäfte verteilt. »Kein Platz für Faschismus, Rassismus, Extremismus!« steht auf den Flaggen.

Plakate und Banner mit dieser Aufschrift verteilt die Kaufmannschaft Altstadt ab Montag in Bielefeld. Foto: Kaufmannschaft Altstadt

Bereits bei der Neonazi-Demo im vergangenen November hatten die Kaufleute Flagge gezeigt. »Wir werden uns auch dieses Mal klar gegen Rechts positionieren«, schreibt die Kaufmannschaft in einer Mitteilung an ihre Mitglieder. Natürlich sei auch klar, dass aufgrund der Demo Einschränkungen für die Händler geben werde – und an dem Tag auch einige Kunden fernbleiben. »Die Situation ist für den Handel natürlich alles andere als erfreulich.«

Ein Szenario wie im November 2018 mit einer über Stunden hinweg komplett geteilten und blockierten Innenstadt soll es dieses Jahr zumindest in dem Ausmaß nicht geben. Wenn Rechtsextremisten ausgerechnet am 9. November, dem Gedenktag an die Reichspogromnacht 1938, erneut für die Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck durch Bielefeld ziehen, ist der zentrale Jahnplatz tabu. Wie damals exklusiv berichtet, hat die Polizei mit der Partei »Die Rechte« eine Marschroute vom Hinterausgang des Hauptbahnhofes im Neuen Bahnhofsviertel über die Mindener-, Elsa-Brändström-, Alfred-Bozi-Straße, den Adenauerplatz und die Kreuzstraße bis zum Landgericht am Niederwall ausgehandelt.

Startseite