1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Kisten und Gegenstände bis unters Dach aufgetürmt

  8. >

Bielefeld: Polizei beendet kuriosen Transport

Kisten und Gegenstände bis unters Dach aufgetürmt

Bielefeld

Da staunte sicherlich selbst die Polizei: Ein derart bis unters Dach voll beladener Ford sehen selbst die Polizisten nicht jeden Tag. Vasen, Bilderrahmen, Zeitschriften, Bücher und vieles mehr hatte der 56-jährige Fahrer in seinen Wagen aufgetürmt.

Die Fahrerseite des völlig überladenen Pkw Foto: Polizei

Am Freitagmittag, 10. Juni, verboten Beamte des Verkehrsdienstes der Polizei einem Bielefelder Ford-Fahrer weiterzufahren, weil der Verdacht bestand, dass sich die Ladung, je nach Fahrmanöver, im Innenraum selbstständig macht und eventuell den Fahrer beeinträchtigt hätte.

Gegen 12 Uhr fiel den Beamten ein Ford Mondeo auf der Eckendorfer Straße auf, der schwer beladen schien und dessen Hinterräder tief in den Radkästen eingetaucht waren. Der Verdacht der Überladung des Pkw bestätigte sich nicht.

Der 56-jährige Bielefeld hatte das zulässige Gesamtgewicht seines Autos allerdings fast komplett ausgenutzt.

Trotzdem beanstandeten die Verkehrspolizisten die Ladung, die bis über die Höhe der Kopfstützen gestapelt war. Dazu hatte der Fahrer die Rücksitzbank des Kombis umgeklappt und diverse Kisten und Gegenstände bis unter den Fahrzeughimmel aufgetürmt. Selbst der Beifahrersitz und das Armaturenbrett mussten als Stauraum herhalten. Die Polizisten befürchteten, dass die Vasen, Bilderrahmen, Zeitschriften und Bücher während der Fahrt verrutschen könnten. Die Ladung hätte den 56-Jährigen bedrängen oder verletzten können.

Ob der Fahrer tatsächlich die Sachen auf einem Flohmarkt anbieten wollte oder der Kombi als rollender Lagerraum dient, ließ sich nicht klären. Die Beamten erstatteten eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen der mangelnden Ladungssicherung, für die der Bußgeldkatalog 165 Euro und einen Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister vorsieht.

Startseite
ANZEIGE