1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Kritik an Bitels WLAN-Angebot auf dem Kesselbrink

  8. >

Ratsgruppe Bürgernähe/Piraten: Freie Zugang zum Netz sollte im Jahr 2015 eine Selbstverständlichkeit sein

Kritik an Bitels WLAN-Angebot auf dem Kesselbrink

Bielefeld (WB). Die Ratsgruppe Bürgernähe/Piraten kritisiert das WLAN-Angebot, das jetzt von der Stadtwerke-Tochter Bitel auf dem Kesselbrink eingerichtet worden ist.

Der Kesselbrink von oben (das Foto datiert aus dem Februar 2014). Foto: Thomas F. Starle

 Der freie Zugang zum Netz sollte im Jahr 2015 eine Selbstverständlichkeit sein. Bitel biete den WLAN-Zugang für seine Kunden zwar kostenlos an. Alle übrigen müssen Zugangskarten für mindestens sechs Euro kaufen, kritisiert Pirat Michael Gugat. »Es ist nicht nachvollziehbar, warum der WLAN-Zugang auf dem Kesselbrink so viel kostet wie im Luxushotel.« Dass es anders gehe, bewiesen Paderborn oder Soest.

Die Junge Union findet den WLAN-Hotspot auf dem Kesselbrink ebenfalls unzureichend. Das Netz der Bitel sei nichts anderes als das kommerzielle Angebot der Telekom am Rathaus, oder am Bahnhof. »Wenn man Forderungen der Politik nachkommen möchte, dann sollte man sich auch einmal mit den handelnden Akteuren auseinandersetzen«, so der stellvertretende JU-Vorsitzende und Ratsmitglied Alexander Rüsing. »Wir fordern ein freies und kostenloses WLAN-Netz.«

Startseite