1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Lade-Stopp mit Prominenz

  8. >

Erster Elektro-Marathon von Berlin nach München führt über Bielefeld

Lade-Stopp mit Prominenz

Bielefeld

Die Schauspieler Hannes Jaennicke und Gesine Cukrowski, Sänger Wincent Weiss und Autorennfahrerin Isolde Holderied gaben sich am Sonntag ein Stelldichein in Bielefeld. Auch wenn sie Interviews gaben und für Fotos posierten – im Fokus standen ihre Gefährte.

Von Kerstin Sewöster

Die Schauspielerin Gesine Cukrowski verrät beim Pitstop an der Detmolder Straße, dass sie schon zum zweiten Mal in Bielefeld ist und gerne einmal mehr Zeit hätte, um die Stadt näher kennenzulernen. Foto: Foto: Kerstin Sewöster

Mit prominenten Testfahrern fand der erste Elektro-Marathon statt: 18 Teams waren morgens in Berlin gestartet, um sich nach München aufzumachen. Das Ziel der Veranstaltung: Zeigen, dass im Elektromobil viel mehr steckt als ein Stadtauto für die Kurzstrecke. Es galt die Langstreckentauglichkeit zu beweisen.

Gesine Cukrowski („Der letzte Zeuge“) steuerte mit einem froschgrünen Opel Mokka-e die Ladestationen der Shell-Tankstelle an der Detmolder Straße an. Ganz entspannt stieg sie aus dem Auto. Das Fahrgefühl sei genial, „wie am Gummiband“. Dass sie auf der Strecke von Berlin nach Bielefeld bereits zwei Ladestationen angefahren hat, störte die 54-Jährige nicht. Das Fahren sei völlig entstresst.

Gesine Cukrowski

Eigentlich sei sie eine Fahrerin, die sich ans Steuer setze, um dann erst am Ziel auszusteigen. „Man muss sich einfach umstellen“, meinte Cukrowski, die bereits zum zweiten Mal Bielefeld besucht. „Ich hatte hier eine Lesung vor einem wahnsinnig netten Publikum“, erzählte sie. Beim nächsten Mal wolle sie gerne etwas Zeit haben, um die Stadt näher kennenzulernen.

„Tolle Erinnerungen“ hatte auch der Sänger Wincent Weiss, der mit einem VW ID.3 die Ladesäulen ansteuerte. „Die Tour 2018 war ein super Erlebnis, und der Auftritt im Lokschuppen einer der besten Auftritte während der kompletten Tour. Und kürzlich war ich erst wieder hier, gerade nach der langen Corona-Pause ein unvergesslicher Abend“, meinte er gut gelaunt beim Pitstop.

Hinter dem Steuer der E-Mobile saßen neben Fernseh- und Bühnenprominenz auch Influenzer, die aus Internet-Auftritten bekannt sind. Eva Marie Sanders und Arnie Kröger traten für die „electrified women“ die Reise an. Der Verein hat sich gegründet, um das Thema E-Mobilität aus Frauensicht unter die Lupe zu nehmen.

Frauenpower gab es auch im einzigen Wasserstoff-Auto beim Marathon: Rennlegende Isolde Holderied saß am Steuer eines Toyota Mirai.

Startseite
ANZEIGE