1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Lehrer erhalten Impfung früher: Ist das gerecht oder nicht?

  8. >

3000 Pädagogen werden in Bielefeld bevorzugt behandelt

Lehrer erhalten Impfung früher: Ist das gerecht oder nicht?

Bielefeld (WB)

3000 Lehrerinnen und Lehrer innerhalb der Priorisierungsgruppe 3 sollen in Bielefeld besonders schnell und somit bevorzugt geimpft werden. Sie erhalten früher Termine als zum Beispiel die Kassiererin an der Supermarktkasse oder Eltern von schwerkranken Kindern. Die Debatte tobt. Mit Kommentar von André Best.

André Best

Innerhalb von nur 20 Tagen sollen alle 3000 Bielefelder Lehrerinnen und Lehrer sowie alle anderen Mitarbeiter des Schulbetriebs demnächst ihre erste Impfung erhalten.Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger Foto: dpa

Ziel ist es, dass möglichst alle Pädagogen der Sekundarstufe I und II spätestens bis zum Beginn des neuen Schuljahres mindestens einmal geimpft sind. Damit dieses Ziel erreicht wird, bekommen Lehrerinnen und Lehrer schnellere Impftermine als andere Berechtigte dieser Priorisierungsgruppe. Zu dieser Gruppe zählen beispielsweise Beschäftigte der Lebensmittelbranche, Drogerien oder auch Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen. Diese Impfberechtigten sollen zwar auch so schnell wie möglich an der Reihe sein, müssen sich aber weiterhin über das System der Kassenärztlichen Vereinigung um Termine bemühen. Das kann aber dauern, da der Impfstoff noch immer nicht in ausreichender Menge vorhanden ist und Termine knapp sind.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!