1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Mai-Protest im Zeichen des Krieges

  8. >

Gewerkschaften sprechen sich in Bielefeld gegen Aufrüstung aus und fordern Ausgleich der Inflationskosten

Mai-Protest im Zeichen des Krieges

Bielefeld

Der 1. Mai, „das ist unser Tag“, rief die Erste Bevollmächtigte der IG Metall Bielefeld Ute Herkströter den rund 1500 Teilnehmern der Maikundgebung zu. Ein Tag für soziale Gerechtigkeit und Solidarität, „seit mehr als 75 Jahren ein Tag auch für den Frieden, sagte Herkströter mit Blick auf den Krieg in der Ukraine.

Von Peter Bollig

Auf dem Demonstrationszug zur Maikundgebung schreiten (von links) DGB-Stadtverbandsvorsitzender Dirk Toepper, Hauptrednerin Ute Herkströter (IG Metall Bielefeld), Bielefelds SPD-Vorsitzende Wiebke Esdar, OB Pit Clausen, der stellvertretende Bielefelder SPD-Vorsitzende Bielefelds SPD- Foto: Thomas F. Starke

Der spielte bei der Maikundgebung im Ravensberger Park eine zentrale Rolle. Vor der Kundgebung waren etwa 1000 Demonstranten vom Haus der Gewerkschaft an der Marktstraße zur Mai-Demonstration aufgebrochen, der ersten seit Ausbruch der Corona-Pandemie. Nach einer Zwischenkundgebung am Krankenhaus Mitte – dort war der auslaufende Tarif für die Beschäftigten an Uni-Kliniken Thema – ging es im Raspi-Park auch um die internationale Sicherheitspolitik: Die Bundeswehr müsse angemessen ausgestattet sein, sagte Herkströter, machte aber klar: „Ausrüsten ja, aufrüsten nein!“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE