1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Mann im Auto eingeklemmt

  8. >

Unfall auf dem Senner Hellweg in Bielefeld

Mann im Auto eingeklemmt

Bielefeld (WB/cm)

Die Bielefelder Feuerwehr musste in der Nacht zu Dienstag einen 25-jährigen Autofahrer aus seinem Mercedes AMG befreien, nachdem dieser nach einem Unfall im Fahrzeug eingeklemmt war. Er kam verletzt ins Krankenhaus.

wn

Der Mercedesfahrer musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Foto: Christian Müller

Der Unfall ereignete sich um 0.21 Uhr im Süden der Stadt. Der 25-Jährige war stadteinwärts auf dem Senner Hellweg unterwegs. Kurz hinter der Stadtgrenze zu Bielefeld in der Nähe der Einmündung Markengrund kam der Bielefelder aus bislang ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und blieb im Schnee stecken. Das E-Call-Sicherheitssystem des Wagens erkannte den Unfall und stellte eine Verbindung zur Rettungsleitstelle her.

Die Besatzung eines Rettungswagens aus Oerlinghausen wurde alarmiert. Am Einsatzort stellten die Retter fest, dass der Autofahrer im Mercedes eingeklemmt war. Ein Rüstzug der Berufsfeuerwehr und der Löschabteilung Sennestadt wurde nachalarmiert. Die 23 Feuerwehrkräfte bereiteten in Abstimmung mit dem medizinischen Personal eine patientenorientierte Rettung des Verletzten vor, erklärte Einsatzleiter Sven Hansmeyer. „Der eingeklemmte Fahrer war ansprechbar und hatte äußerlich nur leichte Verletzungen.“

Mit Schere und Spreizer öffneten die Brandbekämpfer die linke Fahrzeugseite und entfernten die B-Säule. Ein Notarzt übernahm die medizinische Versorgung.

Nachdem sich die Retter Zugang verschafft hatten, wurde der 25-jährige Bielefelder mit einem rückenschonenden Spineboard aus dem Fahrzeug befreit und im Rettungswagen medizinisch behandelt. Er kam verletzt ins Krankenhaus. Die Feuerwehrkräfte stellten den Brandschutz am Fahrzeug sicher. Ein Feuerwehrmann überprüfte mit einer Wärmebildkamera das Innere des Wagens.

„Wir haben die Autositze auf restliche Körperwärme überprüft. Das wird bei Unfällen gemacht, bei denen wir uns nicht sicher sind, ob eventuell weitere Insassen im Auto waren und hinausgeschleudert wurden. Das war hier glücklicherweise nicht der Fall“, erklärte Hansmeyer. Nach eineinhalb Stunden war der Feuerwehreinsatz beendet.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen und Spuren gesichert. Die Fahrbahn sei zwar nass und teilweise mit Schneematsch überzogen, aber nicht durchgängig glatt gewesen, teilte ein Polizist vor Ort mit. Der Mercedes AMG wurde total beschädigt abgeschleppt.

Startseite