1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Mehr Studienplätze für Lehrkräfte an Grundschulen in NRW

  8. >

Bachelor-Studienplätze an allen Universitäten zulassungsbeschränkt

Mehr Studienplätze für Lehrkräfte an Grundschulen in NRW

Düsseldorf (epd). Die nordrhein-westfälische Landesregierung und die Universitäten schaffen mehr Studienplätze für angehende Grundschullehrer. Wie das Wissenschaftsministerium am Montag in Düsseldorf mitteilte, werde die Zahl um 18 Prozent auf insgesamt 2.220 Bachelor-Studienplätze erhöht.

Symbolbild. Foto: Frank Leonhardt/dpa

Die Regierung und die Universitäten reagieren den Angaben zufolge mit den 339 zusätzlichen Plätzen für das neue Studienjahr 2018/19 auf die jüngsten Lehrerbedarfsprognosen für Nordrhein-Westfalen.

Der Verband Bildung und Erziehung NRW (VBE) begrüßte den Ausbau der Studienplätze, forderte aber, finanzielle Anreize für Grundschullehrer zu schaffen. »Wer gleiche Arbeit ungleich bezahlt, der kann den Lehrermangel nicht beheben«, sagte der Landesvorsitzende Stefan Behlau am Montag in Dortmund. Alle Lehrkräfte an allen Schulformen müssten gleich viel verdienen.

Bewerbungsfrist noch bis zum 15. Juli

Die Bachelor-Studienplätze für Grundschullehrer sind laut Wissenschaftsministerium an allen Universitäten zulassungsbeschränkt. Interessenten können sich noch bis zum 15. Juli für ein Studium in Bielefeld, Dortmund, Duisburg-Essen, Köln, Münster, Paderborn, Siegen oder Wuppertal bewerben. Je nach Bewerbungsaufkommen gebe es unterschiedliche Durchschnittsnoten oder Wartezeiten. Als Orientierungshilfe empfiehlt das Wissenschaftsministerium die Auswahlgrenzen der Vorsemester.

Startseite