1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Mit Maske

  8. >

Tag eins der Mundschutzpflicht – Größere Läden wieder offen

Mit Maske

Bad Oeynhausen (WB). Passend zum Beginn der Mundschutzpflicht in NRW hat die Schülerfirma der Europaschule Bad Oeynhausen ihr Sortiment erweitert. Über den Onlineshop, der unter der Adresse badoeynhausen.shop erreichbar ist, kann jetzt neben T-Shirts und anderen Produkten mit Bad-Oeynhausen-Motiven auch Mundschutz im Kurstadt-Design geordert werden.

unseren Lokalredaktionen

Oben links: Für Vahit ist die Maskenpflicht eine Selbstverständlichkeit. Der Bielefelder trägt sie immer im öffentlichen Raum. Oben rechts: Kundenzahl begrenzen: Bei Klingenthal in Paderborn bekommt jeder einen desinfizierten Ring – bis das Glas leer ist. Unten links: „Wer keine Maske trägt, wird desinfiziert!” Helene Friesen nimmt es in der Herforder Deichmann-Filiale mit Humor. Unten rechts: Nicole Wennemann-Becker zeigt die Schutzmasken zum Selbstkostenpreis eines Naturkost-Bioladens in Höxter. Fotos: Pierel, Schwabe, Winde, Iding.

Mit der Resonanz auf die Erweiterung des Angebots ist Simon Bäumer sehr zufrieden. „Wir haben schon mehr als 30 Masken verkauft”, sagte der Betreuungslehrer am Montag. Offenbar werde das neue Produkt als Ergänzung zu handgenähten oder einfachen Masken aus dem Supermarkt von vielen geschätzt.

In Paderborn verschafften sich Citymanager Heiko Appelbaum und der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Uwe Seibel, am ersten Tag der Maskenpflicht einen Eindruck in der Stadt. „Die Maskenpflicht wird ernst genommen, alle haben sich auf die Situation vorbereitet, und auf beiden Seiten herrscht Verständnis für die speziellen Erfordernisse.“ Der Citymanager sprach von „einer gelösten Stimmung“ in der Innenstadt. Erstmals konnten größere Häuser wie Klingenthal, Galeria Karstadt Kaufhof oder Saturn wieder öffnen, aber nur auf 800 Quadratmeter. Im Modehaus Klingenthal war in Paderborn nur eine Ebene zugänglich – die mit Bekleidung für Frauen.

Längere Warteschlangen vor großen Kaufhäusern, von einigen Politikern als Beschleuniger für Infektionen mit dem Coronavirus befürchtet, bildeten sich zumindest in Paderborn nicht.

Alle Kunden kommen mit Mundschutz

Allein die Möglichkeit, nach Wochen der Schließung endlich wieder öffnen zu dürfen, zauberte ein Lächeln unter die Masken der Klingenthal-Mitarbeiter in Herford . Auf 800 von 5000 Quadratmetern Verkaufsfläche startete die Filiale mit der aktuellen Sommerdamenmode in die erste Saison nach Corona-Ausbruch. Alle Kundinnen kamen mit Mund- und Nasenschutz. Dürften diese Kundinnen auch das erste Obergeschoss und das Untergeschoss der Klingenthal-Filiale mitnutzen, würde das Infektionsrisiko noch weiter minimiert, sagt Filialleiter Ekrem Keskin: „Verglichen mit dem Andrang in einem Bau- oder Supermarkt ist es hier doch geradezu entspannt.“ Aber egal – Hauptsache, die Filiale sei erst einmal wieder offen. Die Verkaufsfläche werde sich in dem Ausmaß erhöhen, in dem das Infektionsrisiko sinke.

Die Stadt Bielefeld will zunächst keine Bußgelder bei Verstößen gegen die Maskenpflicht verhängen. „Wir beobachten erst einmal die Entwicklung, setzen weiter auf die Einsicht der Menschen“, sagte Ingo Nürnberger, Leiter des städtischen Krisenstabes. In den Geschäften werde aber routinemäßig kontrolliert. Einige Läden boten ihren Kunden am Eingang kostenlos Masken an. In den Bussen und Bahnen sowie den unterirdischen Stadtbahnstationen der Verkehrsbetriebe Mobiel wurde die Maskenpflicht am Montag weitestgehend eingehalten, so ein Unternehmenssprecher. Kontrollpersonal war verstärkt im Einsatz.

Auch in der Kreisstadt Höxter haben sich die Bürger schnell umgestellt. Kaum einer kam am Montag ohne Maske in die Geschäfte und musste auf die Tragepflicht hingewiesen werden. In vielen Betrieben konnte man gleich am Eingang eine Maske kaufen, um ausgerüstet zu sein. Von „gruselig“ bis „längst notwendig“ reichten die Einschätzungen von Kunden und Mitarbeitern.

Startseite
ANZEIGE