1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Mordermittler befragen Nachbarn

  8. >

Nach dem Zeugenaufruf sind weniger als zehn Hinweise eingegangen

Mordermittler befragen Nachbarn

Bielefeld (WB/hz). Weniger als zehn Hinweise sind nach dem Zeugenaufruf der Kripo zum Mord an einem Mieter in einem Mehrfamilienhaus an der Siegfriedstraße/Ecke Schloßhofstraße eingegangen.

Mordermittlung am Mittwoch an der Siegfreidstraße. Foto: Bernhard Pierel

„Die Hinweisgeber werden jetzt von den Ermittlern der Mordkommission ‚Siegfried‘ befragt“, sagte Polizeisprecher Michael Kötter. Zudem seien am Freitag Polizisten im Bereich rund um den Tatort unterwegs gewesen und hätten Anwohner auf verdächtige Beobachtungen angesprochen. Tatverdächtige seien aber bislang nicht festgenommen worden, sagte Polizeisprecher Kötter.

Die Leiche des 54-jährigen Frührentners war am Mittwoch kurz nach Mitternacht in seiner Wohnung entdeckt worden. Angehörige und Freunde hatten sich Sorgen um den Bielefelder gemacht, weil er sich seit Tagen nicht gemeldet hatte.

Der Mann wurde mit mehreren Schüssen getötet, sagte Staatsanwalt Christopher York. Die Tat soll zwischen vergangenen Samstag und Montag zugetragen haben. Das Opfer soll in Drogengeschäfte verstrickt gewesen und vor einigen Jahren schon einmal überfallen und schwer am Kopf verletzt worden sein. Ob dieser Überfall und der Mord zusammen hängen, wollen Staatsanwaltschaft und Mordermittler der Kripo nicht bestätigen.

Der Bielefelder, der früher bei einem hiesigen Blumenhandel tätig gewesen sein soll, konnte nach dem Überfall nicht mehr arbeiten. Ärzte mussten dem Mann eine Stahlplatte in den zertrümmerten Schädel einsetzen. Zudem soll der 54-Jährige auf einem Auge fast erblindet sein und körperliche Ausfallerscheinungen gezeigt haben, hieß es aus dem Umfeld des Opfers.

Startseite
ANZEIGE