1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Müllwagen ausgebrannt: Langer Stau auf dem OWD

  8. >

Fahrzeug bleibt in Bielefeld stadteinwärts auf Höhe Johannistal liegen - mit Video

Müllwagen ausgebrannt: Langer Stau auf dem OWD

Bielefeld (WB/ts/uko). Ein brennender Müllwagen hat am Freitagmittag den Verkehr in Bielefeld behindert. Stadteinwärts blieb das Fahrezeug auf Höhe Johannistal an der Blitzeranlage liegen – der Ostwestfalendamm musste zwischenzeitlich beidseitig gesperrt werden.

Ein ausgebrannter Lkw hat am Freitag den Verkehr auf dem Ostwestfalendamm in Bielefeld behindert. Foto: Mike-Dennis Müller

Der mit Altpapier beladene Lkw brannte komplett aus. Der Fahrer blieb unverletzt. Eine Fahrspur wurde auf mehreren Metern Länge in Richtung der Jöllenbecker Straße völlig zerstört.

Hinter dem brennenden Lkw staute sich sofort der Verkehr auf dem OWD. Aus Richtung Quelle ging danach nichts mehr. Es bildeten sich lange Autoschlangen auf der bis zum Johannistal dreispurigen Strecke. Augenzeuge berichteten von massiver Behinderung der anrückenden Rettungskräfte. Einige Autofahrer blockierten die Rettungsgasse vor der Unfallstelle.

Die Polizei sperrte ab der Abfahrt Johannistal den Verkehr in beide OWD-Richtungen. Auch der OWD-Tunnel durfte nicht befahren werden. Besonders im Bielefelder Süden brach der Verkehr danach vollkommen zusammen. Die Autobahn 33 war von der Polizei schon vorsorglich an der Anschlussstelle der B61 (Südring) gesperrt worden.

Strecke muss erneuert werden

Zumindest der Stau auf dem OWD in Richtung Bielefeld konnte über die Anschlussstelle Johannistal bis 16 Uhr komplett abgeleitet werden. In der Innenstadt waren dafür alle Hauptverkehrsstraßen völlig überlastet. Lange war der OWD ab Johannistal aus Richtung Brackwede kommend gesperrt. Erst gegen 19.30 Uhr konnte das Wrack des Lkw nach der Montage neuer Reifen geborgen und abgeschleppt werden.

Nach Auskunft der Polizei muss in die rechte OWD-Spur komplett erneuert werden. In den kommenden Wochen werde es dort zu massiven Behinderungen kommen.

Startseite
ANZEIGE