1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Bielefeld
  6. >
  7. Nessie lässt grüßen

  8. >

Auf dem Kreisel an der Voltmannstraße in Bielefeld soll eine Seeschlangen-Skulptur errichtet werden

Nessie lässt grüßen

Bielefeld (WB). In Bielefeld- Schildesche wird es ein Kunstwerk der besonderen Art geben. In der Mitte des Kreisverkehrs an der Kreuzung Voltmannstraße/Schloßhofstraße wird eine Seeschlangen-Skulptur errichtet – in Blau und Orange und fünf Meter hoch.

Hendrik Uffmann

So ungefähr soll die etwa fünf Meter hohe Seeschlangen-Skulptur aussehen, die in der Mitte des Kreisverkehrs platziert werden soll. Foto:

Damit soll der Entwurf von  Schülern der Laborschule umgesetzt werden. Nachdem es an der Schule einen Gestaltungswettbewerb gegeben hatte, hat die Bezirksvertretung Schildesche in ihrer Sitzung am Donnerstag mit deutlicher Mehrheit entschieden.

Wie berichtet, hatte es unter den Schülern und Lehrern bei einer Abstimmung über alle Entwürfe drei Favoriten gegeben: einen »Wegweiser« mit Schildern mit Aufschriften wie Gemeinschaft, Integration und Respekt – Leitbilder der Laborschule –, einen Regenbogen als Symbol für Kreativität, Toleranz, Hoffnung und Harmonie und eben die Seeschlange, die mit 229 Stimmen den größten Zuspruch erhielt.

»Zu Beginn haben ich diesen Entwurf überhaupt nicht verstanden«, räumte am Donnerstag Lehrerin Britta Cerulla ein, die den Anstoß für die Gestaltung des Kreisels gegeben hatte. Doch nachdem sie die Erklärung der Schüler gehört habe, sei sie von diesem Entwurf fest überzeugt.

Seeschlange repräsentiert die Individualität der Laborschule.«

Denn die Seeschlange stehe für Individualität, Überraschung und Kreativität, erläuterte am Donnerstag erneut Luan Nascimento da Silva, der die Skulptur mit entworfen hat. »Die Seeschlange ist einzigartig. Sie ist eine Kreuzung aus verschiedenen Tierarten und repräsentiert somit die Individualität der Laborschule und deren Schüler.«

Auf dem ersten Blick scheine es überraschend zu sein, eine Seeschlange auf dem Kreisverkehr zu sehen, räumte er ein. Aber, so der Schüler: »Sie soll Besonderheit und Kreativität ausdrücken und zeigen, dass es okay ist, anders zu sein.« Darüber hinaus nähmen die orangefarbenen Rückenzacken das Logo der Laborschule auf, das wiederum für die Architektur der Schule mit ihrer Dachkonstruktion stehe.

»Deshalb stimmen wir dafür, was die Schüler wollen«

In einer erneuten Stichwahl zwischen den drei Entwürfen, die am Mittwoch in der Laborschule ausgezählt worden war, hatte die Seeschlange nochmals die meisten Stimmen erhalten. Und diesem Votum schlossen sich die Schildescher Bezirksvertreter an. »Wir hatten in unserer Fraktion unterschiedliche Vorstellungen. Deshalb stimmen wir dafür, was die Schüler wollen«, sagte Stephan Godejohann (Grüne).

Jeder der Vorschläge sei einprägsam, sagte Michael Weber (CDU), aber da es zwei eindeutige Abstimmungen für die Seeschlange gegeben habe, stimme auch seine Fraktion dafür. Bei der Abstimmung in der Bezirksvertretung gab es schließlich zwölf Stimmen für die Seeschlange und vier für den Regenbogen.

Gefertigt werden soll die fünf Meter hohe Seeschlangen-Skulptur aus Glasfaserkunststoff. Hans-Werner Klemme vom Verkehrsamt sagte zu, dass bis zum Sommer ein genauer Entwurf erarbeitet und in der Bezirksvertretung vorgestellt werden soll. Die Finanzierung sei in jedem Fall gesichert, erklärte Klemme.

Startseite